Erstellt am 08. Juni 2011, 00:00

Nova Rock startet nun durch. GRÜNES LICHT FÜRS FESTIVAL / Die Bezirkshauptmannschaft hat die Genehmigungsverfahren positiv abgeschlossen. Nun darf in Nickelsdorf wieder gerockt werden.

Fürs Nova Rock gerüstet. Nickelsdorf-Ortschef Gerhard Zapfl, SPÖ-Klubobmann Christian Illedits, Landeshauptmann Hans Niessl, Veranstalter Ewald Tatar und Bezirkshauptmann Martin Huber (v.l.).  |  NOEN
x  |  NOEN

NICKELSDORF /  In der Zeit vom 11. bis 13. Juni 2011 steht mit dem Nova Rock Festival auf den „Pannonia Fields II“ in Nickelsdorf ein Mega-Event auf dem Programm. 160.000 Besucher werden erwartet. Dem Veranstalter ist es einmal mehr gelungen, ein Programm der Superlative auf die Beine zu stellen, wobei in diesem Jahr unter dem Motto „Abschalten! Jetzt!“ in Kooperation mit Global 2000 eine Zeltbühne vergrößert wurde, auf der Nachwuchsbands für den weltweiten Atomausstieg rocken und ihr Talent zur Schau stellen.

„Ich bin überzeugt davon, dass das Nova-Rock-Festival sich positiv und nachhaltig auf die Tourismusregion, auf das Tourismusland Burgenland auswirken wird. Das ist ein Gästemagnet, der über die Grenzen des Landes hinaus ausstrahlt“, erklärte Landeshauptmann Hans Niessl in einer Pressekonferenz in der Frauenkirchner St. Martins-Therme. 160.000 Besucher bedeuten aber natürlich auch, dass im Umfeld viele organisatorische und behördliche Vorbereitungen zu treffen sind. Das gute Miteinander von Gemeinde, Veranstalter, Behörden und Einsatzorganisationen hat sich bewährt und kommt auch heuer wieder zum Tragen. Die Genehmigungsverfahren seitens der Bezirkshauptmannschaft sind im Laufen und werden demnächst positiv abgeschlossen. Die bisher erfolgreichen Konzepte im Veranstaltungs- und Verkehrsbereich wurden beibehalten und in einigen Bereichen weiterentwickelt.

So wurden neuralgische Wege vom Veranstalter geschottert, um auch bei weniger guten Wetterverhältnissen ein Begehen und Befahren dieser Wege sicherzustellen und für Notfallszenarien entsprechend gerüstet zu sein. Weiters gibt es wieder die Möglichkeit, mit dem Discobus das Festival zu besuchen: „Zum einheitlichen Tarif von zwei Euro pro Fahrt ist man dabei“, berichtete SPÖ-Klubobmann Christian Illedits. Für Inhaber der Discobus-Card und solche, die es noch werden wollen, gibt es Eintrittskarten zu gewinnen.

„Dieses Festival ist eine großartige Bereicherung und ein Gewinn für die Region“, betonte Niessl abschließend, der als besonderes Schmankerl auf seiner Facebook-Seite 25 Festivalpässe verlost.