Erstellt am 26. Oktober 2011, 00:00

Offene Kellertüren - ausgebuchte Zimmer. MARTINILOBEN / Veranstaltungen von 28. Oktober bis 10. Dezember bringen mehr als 160.000 Nächtigungen in die Region.

 |  NOEN
VON PIA REITER

BEZIRK NEUSIEDL AM SEE / Benannt nach dem Schutzpatron des Burgenlandes, dem HL. Martin, der am 11. November gefeiert wird, ist das Martiniloben vom Geheimtipp zu einem Fixtermin für Weinkenner und Genießer geworden. Früher gingen die Winzer hier zum ersten Mal in ihre Keller, um den jungen Wein zu verkosten, ihn zu beurteilen und zu benennen. Erst nachdem der Wein „getauft“ war, durfte man sich damit auch zuprosten. In den Weinbaugemeinden am Neusiedler See hat sich daraus die Tradition des Martinilobens entwickelt.

Von 2007 bis 2010 haben sich die Besucher in den Kellern wesentlich gesteigert. Waren es 2007 16.104 Gäste, die sich auf den Veranstaltungen rund um Martini tummelten, so waren es 2010 bereits 22.786. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Übernachtungszahlen wider: In den letzten vier Jahren stiegen die Übernachtungen von 32.398 auf 163.604. Auch heuer ist die Buchungslage laut Dietmar Keller, Geschäftsführer der Neusiedler See Tourismus Gesellschaft (NTG) wieder sehr gut: „Bereits kommendes Wochenende sind die unmittelbar benachbarten Orte von Mönchhof aufgrund der Weinkulturtage sehr gut gebucht. Für das erste Martiniloben Wochenende im November gibt es noch einige Zimmer auch auf der Ostseite des See, für das zweite Wochenende nur mehr vereinzelt.“

Das bestätigt auch Andrea Seidl, von der Tourismusinformation in Gols: „Zu uns kommen rund um Martini jedes Jahr 3.000 Besucher. Gols hat selbst aber nur 270 Betten, deshalb sind diese oft schon auf Jahre ausgebucht.“ So würden die Gäste im gesamten Seewinkel untergebracht und mit dem Shuttlebus zwischen den Gemeinden chauffiert. Auch Podersdorfs Tourismuschef Walter Gisch ist zufrieden: „Es schaut gut aus. Die, die vermieten, sind fast voll. Auch die Gastronomie hat schon viele Reservierungen.“ Laut Gisch verfügt Podersdorf derzeit über 2.500 Qualitätsbetten, im Winter stehen den Gästen aber nur 1.700 Betten in der Seewinkelgemeinde zur Verfügung. Auch der Campingplatz bleibt bis 13. November geöffnet. In der Stadt Neusiedl am See gibt es rund um den 11. November nur noch vereinzelt Zimmer: „Nur noch die Jugendherberge oder das Hotel Wende haben noch wenige Betten frei“, berichtet Rita Rittsteuer, Geschäftsführerin der Tourismusinformation Neusiedl am See. Informationen zu allen Veranstaltungen rund ums Martiniloben gibt es auf www.neusiedlersee.com