Erstellt am 16. Juli 2014, 06:46

von Katharina Zedlacher-Fink

Parndorf: 16 neue Geschäfte. Neues Fachmarktzentrum „Pado“ / In der Ausfahrtsschleife zur Autobahn A4 entsteht ab August ein neues Fachmarktzentrum mit 16 Shops.

Der Shoppingpark Pardorf »Pado« wird gleich neben der Autobahn A4 bei der Abfahrt »Gewerbepark Neusiedl« von Ungarn kommend auf 31.883 Quadratmeter Grundstücksfläche errichtet. Foto: EIP GMBH  |  NOEN, EIP GMBH
„Pado — Shoppingpark Parndorf“ wird das neue Fachmarkzentrum heißen, das ab Ende August in der Einfahrts- beziehungsweise Abfahrtsschleife zur Autobahn A4 „Gewerbepark Neusiedl am See“ entstehen wird. Insgesamt wird das Areal 11.000 Quadratmeter umfassen, 16 Shops werden auf 7.500 Quadratmeter Platz finden.

„Dachte mir, das ist ein idealer Platz für ein Fachmarktzentrum“

„Vier der sechzehn Geschäfte sind noch nicht fixiert, aber es laufen die finalen Verhandlungen und bis zum Spatenstich am 28. August sollten sie fix sein“, sagt zuständige Immobilienentwickler Richard Erlinger, der in seiner Heimat Oberösterreich in den vergangenen zwanzig Jahren ähnliche Fachmarktprojekte bereits erfolgreich konzipiert hat.

x  |  NOEN, EIP GMBH

„Beim Vorbeifahren dachte ich mir, das ist ein idealer Platz für ein Fachmarktzentrum“, erzählt er über die Ursprungsidee für das „Pado“. Seit Anfang 2012 laufen die Planungen und das Ziel ist, bereits zu Ostern 2015 aufzusperren.

Mit moderner Architektur und nachhaltiger Gestaltung — die Errichtung des Fachmarktzentrums ist mit der Umweltanwaltschaft abgestimmt — solle sich der Kunde besonders wohlfühlen, so Erlinger. Als Haupt-Zielpublikum sieht er die Menschen aus dem Seewinkel.

300.000 Euro mehr für Gemeinde durch Projekt

Mit dem gastronomischen Anbieter „L'Osteria“ wird auf 1.000 Quadratmeter außerdem auch ein kulinarisches Angebot entstehen. Lob spricht der Immobilienentwickler der Gemeinde und dem Land Burgenland aus: „Die Amtswege waren sehr kurz und sowohl Gemeinde als auch Land waren sehr entgegenkommend.“

Ähnlich positiv sieht das Parndorfs Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA). „Wir bekommen viele — auch unseriöse — Anfragen. Hier war aber klar, dass es Hand und Fuß hat und etwas weitergeht. Für die Gemeinde bedeutet das Projekt Mehreinnahmen von jährlich 300.000 Euro und für die Region viele neue Arbeitsplätze“, so Kovacs.


Hintergrund:

Fix im „Pado“ zu finden werden folgende Geschäfte sein:

Billa, Bipa, Müller Drogeriefachmarkt, Futterhaus, Fussl Modestraße, Ernstings Family (Mode), Deichmann Schuhe, C&A Mode, Schuhquadrat mit einem 900 Quadratmeter großen Markenschuhdiskonter und Roma Friseurbedarf. Für vier weitere Geschäfte laufen aktuell noch Verhandlungen.

Die „L´Osteria“, ein Gastronomiebetrieb ähnlich dem „Vapiano“ wird auf 1.000 Quadratmeter Platz finden.

Insgesamt wird es 415 begrünte und beschattete Parkplätze geben.