Erstellt am 17. Juni 2015, 09:19

von LPD Burgenland

Entlaufene Kühe erschossen. Am Dienstagabend erschossen Jäger in Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) zwei entlaufene Kühe.

 |  NOEN, zVg
Vier der Tiere waren am Vormittag einem Landwirt entlaufen, zwei konnten aber nach kurzer Zeit von der Feuerwehr eingefangen werden. Die beiden anderen wurden zunächst nicht gefunden.

Zug auf den Gleisen legte Zugverkehr lahm

Nach einer eingeleiteten Fahndung entdeckten Polizisten eine Kuh im Bereich des Designer Outletcenters Parndorf, die über die Bundesstraße B50 weiter Richtung Bahngleise der Ostbahn lief. Das Tier blieb bei den Gleisen stehen, ein Güterzug musste deshalb sogar angehalten werden. Auch der Zugverkehr wurde ab 22.20 Uhr für eine halbe Stunde eingestellt.

Mehrere Versuche, die Kuh einzufangen schlugen fehl – daher gab ein Angehöriger der Feuerwehr (selbst ausgebildeter Jäger) zwei Schüsse mit seiner Faustfeuerwaffe ab. Er verfehlte das Tier allerdings und schreckte es auf, sodass es in Panik auf einen Polizisten zurannte. Dieser wurde beim Ausweichen zur Seite gestoßen und an der rechten Hand verletzt.

In der Zwischenzeit hatte man zwei Jäger verständigt. Diese erschossen das geflohene Tier, das damit ein ebenso trauriges Ende fand wie die zweite Kuh: Sie wurde im Bereich des Industriegebietes laut einer Aussendung der Polizei "durch einen gezielten Schuss erlegt."