Erstellt am 06. August 2014, 10:29

von Katharina Zedlacher-Fink

"Lumpazi" lockte 4.700 Besucher an. Theatersommer / Veranstalter freuen sich über neuen Besucherrekord, Planungen für Turrini-Stück im kommenden Jahr laufen bereits.

Tolles Ensemble. Bühnenstars wie Franz Suhrada (5.v.r.), Dorothea Parton (3.v.l.) sowie der Neudorfer Georg Kusztrich sorgten für einen Besucherandrang bei den 16 regulären Veranstaltungen.  |  NOEN, Zedlacher-Fink
Großartig sei der heurige Theatersommer in Parndorf verlaufen, bilanziert Intendant Christian Spatzek.

Mit 4.700 Theaterbesuchern, die bei insgesamt 18 Veranstaltungen dabei waren, wurde ein neuer Besucherrekord erzielt (eine gratis Vorstellung für behinderte Menschen und eine Extra-Vorstellung in der Schlechtwetter-Location Volksschule für die „Österreichischen Lotterien mit eingerechnet).

„Wir haben sogar Zusatzveranstaltungen überlegt. Bei den Vorstellungen an den letzten drei Wochenenden mussten wir bis zu 90 Extrasessel dazustellen“, freut sich der Intendant.

Auch deshalb, weil er mit dem größeren Nestroy-Stück „Lumpazivagabundus“ ein Risiko eingegangen war. „Wir hatten 15 Schauspieler, die mehr als 40 Rollen spielten. Da hatten wir natürlich sowohl bei Ausstattung als auch bei den Schauspielern höhere Kosten. Wir wollten aber nicht an der falschen Stelle sparen“, so Spatzek weiter. Die Kalkulation sei aber voll aufgegangen, und besonders die zusätzlichen Donnerstag-Vorstellungen seien super angekommen.

Als Gründe für den Erfolg des heurigen Sommertheaters sieht er zum einen die ideale Besetzung und sein Ensemble mit arrivierten Bühnenstars wie Franz Suhrada und zum zweiten den rechtzeitigen Start der Werbung für den Theatersommer, ob bei Messen oder in verschiedenen Medien.

Spatzek: „Will etwas anderes ausprobieren“

„Die Leute sind auch schon sehr neugierig auf nächstes Jahr“, freut sich der Intendant, der sich im dritten Jahr seines Wirkens in Parndorf bereits über ein großes Stammpublikum freuen kann. Die Planungen für den Parndorfer Theatersommer 2015 laufen bereits und Christian Spatzek will im kommenden Jahr eine Aufwertung des Theatersommers Parndorf in künstlerischer Hinsicht vollziehen, wie er verrät.

Gelingen soll das mit Peter Turrinis Stück „Die Wirtin“ (siehe Infobox unten). „Ich möchte etwas anderes probieren und ich glaube das Stück ist genauso amüsant“, so Spatzek.

Erfreut über den großen Erfolg des Theatersommers zeigt sich auch Johann Maszl, der Obmann des Vereins „Theater Sommer Parndorf“. Mit seinen 35 ehrenamtlichen Mitarbeitern leisteten sie 2.700 Stunden unbezahlte Arbeit. „Das Publikum lobte die hohe Qualität der Aufführungen und die gute Atmosphäre bei der Bewirtung“, freut sich Hans Maszl über das gelungene Theater.


Information

  • Alle 16 regulären Veranstaltungen konnten am Kirchenplatz durchgeführt werden.

  • 35 ehrenamtliche Mitarbeiter leisteten insgesamt 2.700 Stunden an Arbeit.

  • unter anderem 3.000 selbst gemachte Schaumrollen wurden insgesamt verkauft.

  • Im kommenden Jahr ist „Die Wirtin“, ein Bühnenstück von Peter Turrini geplant. Turrinis Stück basiert auf der Vorlage von Carlo Goldonis Commedia dell´Arte „Mirandolina“. Peter Turrinis Fassung wurde 1973 uraufgeführt und wurde unter anderem 2009 im Theater an der Josefstadt zur Aufführung gebracht. Im Mittelpunkt des Stückes steht ein emanzipierte Wirtin in Florenz, die von drei Männern (darunter ein Adeliger und ein Kellner) umgarnt wird und deren Frauenbild gewaltig ins Schwanken bringt.