Erstellt am 17. Februar 2016, 10:21

von Birgit Böhm-Ritter

Pendler: „Chaos am Bahnsteig“ nach Fahrplan-Umstellung. Eine Frau fällt wegen Drängerei auf das Gleis. Frauenkirchner wird Augenzeuge.

 |  NOEN, ÖBB

Die Änderungen im ÖBB-Fahrplan bringen nicht nur Umstellungen für Pendler mit sich, sie ziehen auch einigen Unmut auf sich (

).

Pendler berichten von chaotischen Zuständen auf den Bahnsteigen am Wiener Hauptbahnhof, die zu gefährlichen Situationen führen. Der Frauenkirchener Siegfried Lass wurde Augenzeuge eines Vorfalls, der gerade noch glimpflich ausging.

„Vergangenen Mittwoch fiel eine Frau auf die Gleise, kurz bevor der Zug um 17 Uhr 11 einfuhr“, berichtet er im BVZ-Interview. Zwei Personen seien geistesgegenwärtig nachgesprungen und hätten die benommene Frau wieder auf den Bahnsteig gehoben, zwei andere Personen seien dem Zug entgegengelaufen und hätten ihn vorzeitig zum Stehen gebracht.

„Drängeleien führen zu gefährlichen Situationen“

Seit der Umstellung am 14. Dezember fahren die Pendlerzüge, die den Neusiedler Bezirk anfahren, nur kurz vor deren Abfahrtszeit in den Bahnhof ein. Bis zu 500 Pendler müssen in wenigen Minuten in den Zug einsteigen, um ihn nicht zu verpassen. „Noch dazu wollen alle einen Sitzplatz ergattern. Die Züge sind überfüllt und bis zu 50 Personen müssen jedes Mal stehen. Es kommt zu Drängeleien, die zu gefährlichen Situationen führen. Es grenzt an ein Wunder, dass noch nicht mehr passiert ist“, beschreibt Lass.

Der Frauenkirchener hat die ÖBB schriftlich über den Unfall am Bahnsteig informiert und gebeten die Situation im Sinne der Sicherheit zu verbessern. Eine Antwort hat er bis dato noch nicht erhalten. „Sicherheitstechnisch wäre es besser, wenn die Pendlerzüge zehn bis fünfzehn Minuten vor Abfahrt am Bahnsteig stehen könnten. So können die Fahrgäste in Ruhe einsteigen“, gibt Lass Verbesserungsvorschläge.

Laut ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif ist der Vorfall bekannt. Er appelliert an die Fahrgäste: „Niemand braucht Drängeln. Der Zug fährt nicht ab, bevor nicht alle Fahrgäste eingestiegen sind.“