Erstellt am 24. September 2013, 13:13

Pferdequäler kehrte zum Tatort zurück. Tierquäler / Seit geraumer Zeit treibt ein unbekannter Tierquäler in Zurndorf sein Unwesen. Jetzt wurde er auf frischer Tat ertappt.

Besorgt. Tamara Pamer weiß sich nicht mehr zu helfen und hofft, dass der Täter bald gefasst wird.Christoph Weisz  |  NOEN
von Christoph Weisz

Tierquäler / Erneut suchte der mutmaßliche Tierquäler die Pferdekoppel von Tamara Pamer in Zurndorf auf, um die Pferde mit einem Luftdruckgewehr ins Visier zu nehmen.

„ Täter in der Dunkelheit nicht zu erkennen“ 

Vergangenen Mittwochabend gelang es der Pferdebesitzerin, bei ihren regelmäßigen Kontrollrunden, den Täter auf frischer Tat zu ertappen. „Wir fuhren gerade mit dem Auto zur Koppel, als ich plötzlich jemanden in ein Kukuruzfeld verschwinden sah. Als wir dann stehen blieben um auszusteigen rannte der Täter davon,“ schildert Tamara Pamer, „Wir konnten, weil es zu dunkel war, den Verdächtigen nicht gut erkennen. Aber er ist circa zwischen 1,50 und 1,70 Meter groß.“

Vor seiner Flucht konnte der Täter zwei Schüsse auf den Haflinger abgeben. Die Wunden an der hinteren linken Flanke wurden von der örtlichen Tierärztin als Schusswunde prognostiziert und versorgt.

Intensive Projektilsuche am Sonntag

Die Flucht des Täters wurde anschließend von der Polizei nachgestellt, wo auch Fußabdrücke sichergestellt werden konnten. Auch am vergangenen Freitag kehrte der Tierquäler zu den Pferdekoppeln zurück. Dabei überraschte ihn die Pferdebesitzerin wieder, worauf dieser sofort die Flucht ergriff.

Eine intensive Projektilsuche passierte am darauf folgenden Sonntag. Dabei wurde der gesamte Platz der Pferdekoppel und der umliegende Bereich abgesucht. Doch bis jetzt konnte die Polizei keine konkreten Spuren und Hinweise finden.

„Hoffen, dass die Quälerei bald ein Ende findet“ 

Schon zuvor versuchte die Pferdebesitzerin mit einer Kamera, Hinweise auf den Täter zu bekommen. Diese löste aber im entscheidenden Moment nicht aus. „Uns gehen langsam die Ideen aus. Wir hoffen, dass es bald ein Ende findet.“ sagt Tamara verzweifelt.