Erstellt am 31. Oktober 2012, 16:28

Pflanzen in Pama von Gräbern gestohlen. In Pama im Bezirk Neusiedl am See stahl ein "Allerheiligendieb" Pflanzen von mehreren Grabstellen. Er wurde bereits festgenommen, die Polizei ermittelt wegen Störung der Totenruhe.

Dass zu Allerheiligen und Allerseelen viele Menschen die Gräber ihrer Ahnen mit Blumen und Kränzen schmücken, hat ein 31-jähriger in Pama (Bezirk Neusiedl am See) ausgenützt. Der Mann stahl Pflanzen von mehreren Grabstellen und wollte sich damit zu Fuß aus dem Staub machen. Er kam jedoch nicht weit und wurde noch im Ortsgebiet festgenommen, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Mittwoch.

In der Früh gegen 7.45 Uhr machte sich der mutmaßliche Dieb am Friedhof ans Werk: Bei sechs Gräbern wurden Pflanzen ausgerissen und mitgenommen, so eine Polizistin. Bei einem siebenten Grab machte es der Täter ebenso, warf die Pflanzen jedoch hinter den Grabstein.

Jemand hatte den Dieb allerdings beobachtet und den Ortschef angerufen. Dieser schaltete die Polizei ein und verfolgte den Verdächtigen. Beamte nahmen den 31-jährigen Slowaken fest, der zu Fuß mit mehreren Nylonsackerln offenbar zum Bahnhof unterwegs war.

In den Sackerln befanden sich Erika, Koniferen und andere Zierpflanzen. Ein Allerheiligengesteck trug der Mann ebenfalls bei sich. Auch Damenjeans und ein Paar Herrenschuhe, die er dabei hatte, dürften gestohlen sein. Man könne die Sachen jedoch bis dato aber nicht zuordnen, so die Beamtin.

Der 31-Jährige wurde in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht. Ihm blüht nun nicht nur ein Verfahren wegen Diebstahls, sondern auch wegen Störung der Totenruhe.