Erstellt am 28. Januar 2015, 10:53

von NÖN Redaktion

Route ohne Bezirk?. Wegen der neuen Strecke ist Mörbisch Etappenauftakt beim Rad-Event, Podersdorf am See gar nicht mehr dabei.

Radler kommen nicht. Dieses Jahr wird Podersdorf am See nicht bei der Streckenführung der Österreich-Rundfahrt berücksichtigt.  |  NOEN, Mario Stiehl

Von 2006 bis 2014 war Podersdorf am See stets der entscheidende Schauplatz der Österreich Rundfahrt. Beim Einzelzeitfahren, das am vorletzten Tag der Tour über die Bühne ging, wurde das Gesamtklassement in Stein gemeißelt.

Doch nun ist alles anders: Die Seewinkelgemeinde, bekannt auch für den Platz der Radchampions an der See-Promande, ist bei der Österreich Rundfahrt gar nicht mehr dabei. Zum ersten Mal in der 67-jährigen Geschichte ist nun Mörbisch Etappenauftakt. Danach verläuft die Strecke bis nach Bregenz. „Damit durchqueren wir ganz Österreich. Wir fahren von „Eine Nacht in Venedig“ in Mörbisch bis zu den Bregenzer Festspielen, wo heuer unter anderem „Turandot“ oder „Cosi fan tutte“ aufgeführt werden“, beschreibt der neue Tourdirektor Wolfgang Weiss. Die genaue Route ist derzeit aber noch nicht fix, deshalb hüllen sich die Organisatoren auch in Schweigen: „Derzeit können wir nicht sagen, ob wir auch durch den Bezirk Neusiedl am See fahren. Fest steht nur, dass die erste Etappe nach Niederösterreich führt.“

Podersdorfs Bürgermeister Andreas Steiner (ÖVP) erklärt: „Natürlich tut es uns leid, dass wir nicht mehr dabei sind, aber wir müssen das akzeptieren. Es war immer eine sehr schöne Veranstaltung vor einzigartiger Kulisse. Der Werbewert für das Burgenland war sehr hoch.“ Mit einem Ersatz hat man es aber nicht eilig. „Wir werden uns mit dem neuen Tourismusgeschäftsführer die ganzen Veranstaltungen im Ort anschauen und diskutieren, was sinnvoll ist“, so Steiner.