Erstellt am 26. Oktober 2011, 00:00

Post und Bawag-Filiale vorerst noch getrennt. STANDORT NICHT FIX /  Umsetzung dauert länger als geplant, Konzern prüft drei Alternativen für künftige Filiale.

Zusammenlegung. Die Unterbringung von Post und Bawag an einem Standort erweist sich in Neusiedl schwieriger als gedacht. Heuer wird laut Vertriebsdirektor Pavitsits noch keine Entscheidung getroffen.  |  NOEN
x  |  NOEN

NEUSIEDL AM SEE /  Dass Postamt und Bawag-Filiale in Neusiedl am See zusammengelegt werden sollen, steht bereits seit Juni fest. Doch der Zeitplan, wann die Umsetzung erfolgen soll, verzögert sich laut Peter Pavitsits, Post-Bawag Vertriebsdirektor Burgenland: „Ursprünglich hatten wir Oktober/ November für die Zusammenlegung vorgesehen. Doch in unserer internen Planung - wie etwas abgearbeitet wird - haben wir andere Umsetzungen vorgezogen.“ So seien die Filialen in Oberpullendorf und Mattersburg sowie in Oberwart bereits fertig umgebaut oder kurz vor Fertigstellung. Nur am Standort Neusiedl am See gäbe es nichts Neues. „Heuer werden wir nicht mehr über den Standort entscheiden. Das wird erst im Laufe des nächsten Jahres passieren“, sagt Pavitsits.

In Neusiedl am See gestaltet sich die Standort-Wahl auch deshalb schwierig, weil weder Post noch Bawag-Filiale ideale Voraussetzungen für eine Zusammenlegung bieten. Am Standort der Bawag etwa gibt es wenig Parkplätze für die Kunden. „Natürlich sind solche Kriterien für unsere Entscheidung wichtig, wir suchen noch nach einer richtigen Lösung“, bestätigt Pavitsits. Weshalb nun auch ein dritter, alternativer Standort zur Diskussion steht. Die Erfahrungen aus den bereits umgebauten und zusammengelegten Filialen zeigten, dass die Kunden vor allem die verlängerten Öffnungszeiten (von acht bis 18 Uhr) zu schätzen wüssten, so der Vertriebsdirektor.

Lentsch: Bawag-Filiale ist  kein guter Standort

 

Neusiedls Bürgermeister Kurt Lentsch kennt die Lage der Standorte und kann sich die Zusammenlegung der Post und Bawag in der Geschäftsstelle der Bank nicht vorstellen: „Der Bawag-Standort ist der Schlechteste, die Räumlichkeiten der Post würden gehen, etwaige Alternativen kenne ich nicht, die muss man sich erst anschauen.“