Potzneusiedl

Erstellt am 21. September 2016, 12:03

von Bettina Deutsch

Lebenstraum mit 85 erfüllt: Unternehmer . Robert Bednar hat sich im 85. Lebensjahr einem neuen Geschäftszweig gewidmet. Der älteste Jungunternehmer im Gespräch.

Rüstig. Robert Bednar will im Ruhestand nicht rasten.  |  BVZ, Deutsch

Der Potzneusiedler Robert Bednar hat sich kürzlich mit der Errichtung einer Einstellhalle (s)einen Lebenstraum erfüllt. Die Besonderheit: Der Jungunternehmer ist sage und schreibe 85 Jahre alt oder besser gesagt jung.

„Jahrelang hat mich dieser Traum, der Bau der Halle, verfolgt, allerdings hat die Umsetzung meines Vorhabens erst jetzt, knapp 26 Jahre nach meiner Pensionierung, geklappt“ berichtet der motivierte Rentner. Vor drei Wochen wurde Eröffnung gefeiert, die ersten Geschäftsabschlüsse bereits getätigt.

Die Modularhalle an der Ortsgrenze von Potzneusiedl kann zur Unterstellung diverser Gegenstände genutzt werden – ob Lastkraftwagen, Wohnwagenanhänger, Boot oder Auto – in der circa 1000 Quadratmeter großen Halle ist Platzmangel kein Thema.

"Ich wollte nicht untätig herumsitzen"

Fahrzeuge spielten im Leben des gelernten Automechanikers schon seit jeher eine bedeutende Rolle. „In den 40-er Jahren habe ich meine Lehre begonnen, in den 60-ern habe ich die Meisterprüfung absolviert und mich bis zum Verkaufsleiter hochgearbeitet“ erzählt er rückblickend.

Nach 46 Jahren erfolgreicher Arbeit ging der gebürtige Wiener, welchen es in den 70-er Jahren in das Burgenland zog, in den wohlverdienten Ruhestand, doch rasten wollte Robert Bednar noch lange nicht. „Ich wollte nicht untätig herumsitzen und da kam mir die Idee mit der Einstellhalle in den Sinn“ erzählt der Unternehmer im Gespräch mit der BVZ.

Dass der Behördenweg nicht einfach und den Projektstart verzögern würde, damit hat der Witwer anfangs allerdings nicht gerechnet. Doch selbst jeder steinige Weg findet einmal sein Ende und so wurde Bednars Traum nun noch Wirklichkeit.

Der Schritt in die Selbstständigkeit hat den junggebliebenen Potzneusiedler mit neuen Lebensmut erfüllt, das rege Interesse aus der Umgebung bestätigt „dass dies die richtige Entscheidung war“ sagt Bednar abschließend.