Erstellt am 19. September 2012, 14:14

Privates Autorennen auf der Ostautobahn von Polizei beendet. Zwei Pkw-Lenker aus Rumänien waren mit bis zu 187 Stundenkilometern unterwegs und wurden nach zehn Kilometern Verfolgung gestoppt.

 |  NOEN
Ein "privates Autorennen" haben sich laut Landespolizeidirektion Burgenland am Mittwoch auf der Ostautobahn (A4) zwei Lenker aus Rumänen geliefert. Die beiden rasten am Vormittag mit ihren Pkw Richtung Ungarn und fielen dabei einer Zivilstreife auf. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und stoppte die Temposünder nach etwa zehn Kilometern. Ihnen droht nun ein Fahrverbot für Österreich. Auch Verfahren zum Führerscheinentzug wurden eingeleitet.

Die beiden Schnellfahrer waren auf der Autobahn im Raum Mönchhof (Bezirk Neusiedl am See) mit 187 Stundenkilometern unterwegs. Bei Nickelsdorf wurden sie in einer 80 Km/h-Zone mit Tempo 172 gemessen. Beide Lenker wurden nach der Anhaltung an Ort und Stelle zur Kasse gebeten und mussten laut Polizei eine erhebliche Sicherheitsleistung zahlen.