Erstellt am 22. August 2012, 00:00

Punkis Schlussrunde. MITTE SEPTEMBER / Neusiedls Stadtheuriger sperrt endgültig zu. Hausherrin Punki Vorbeck orientiert sich beruflich neu.

NEUSIEDL AM SEE / Pfirsichbowle mit Früchten aus dem eigenen Weingarten, Avocado-Baguettes oder der beliebte Kümmelbraten: die Zeit für den Stadtheurigen neigt sich dem Ende zu. Mitte September, wenn das Wetter mitspielt laut Betreiberin Beatrice „Punki“ Vorbeck auch zwei Wochen länger, bleibt noch geöffnet. Denn dann startet der neue Eigentümer des Hauses bereits mit den Umbauarbeiten. Das Dachgeschoss soll ausgebaut werden. Einziehen wird in das Haus in der Unteren Hauptstraße ein Schweizer Privatier, der sich in der Stadt ansiedlen möchte.

Bis Mai nächsten Jahres wird Punki noch weiter ihre Kochkurse im geschichtsträchtigen Haus anbieten, außerdem vermietet sie die Kellerräume für Veranstaltungen. Ein großes Abschiedsessen mit Spanferkel hat Punki für den 29. September geplant. “Es waren acht tolle Jahre“, zieht Punki Bilanz. Und weiter: „Ich habe schon ein neues Projekt im Kopf“, sagt sie. Neusiedl am See wird Punki jedenfalls erhalten bleiben. Vorbeck, die voller Ideen steckt, hat ein Haus gekauft, das idyllisch am Radweg liegt, der bei der Bahn entlang führt.

 

 

 

Stadtheuriger sperrt zu. Bis Mitte September will Punki Vorbeck noch ihre bekannten Schmankerl kredenzen. Dann widmet sie sich einem neuen Projekt. BVZ