Erstellt am 31. Dezember 2011, 11:45

Quartett nach Diebestour gefasst. Ein mutmaßliches Diebesquartett haben Polizisten am Freitag auf der Ostautobahn (A4) bei Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) aus dem Verkehr gezogen.

 |  NOEN
Die Männer im Alter von 34 bis 38 Jahren waren in einem Kastenwagen nach Ungarn unterwegs und gerieten in eine Kontrolle. Beim Blick in den Laderaum schöpften die Beamten Verdacht und fanden heraus, dass die Vier mit gestohlener Ware - Schuhe, Geschirr und Kleidung im Wert von rund 20.000 Euro - unterwegs waren. Das Diebesgut stammte aus einer Tiroler Spedition, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Samstag.

Kurz, bevor sie das Burgenland verließen, wurden die vier Ungarn angehalten. Beamte der Polizeiinspektion Nickelsdorf AGM (Dienststelle zum Vollzug von Schengen-Ausgleichsmaßnahmen, Anm.) sahen sich das im Nachbarland gemietete Fahrzeug genauer an. Im Laderaum lagen 42 Kartons des Tiroler Unternehmens sowie einige neue Schuhe herum, die aus den Schachteln herausgerissen worden waren.

Die Vier verrieten sich durch falsche Angaben: Sie erzählten, dass sie aus Holland kämen, so ein Polizist. Das habe jedoch mit der deutschen Aufschrift auf den Kartons nicht zusammengepasst. Außerdem seien die Männer mit einem gefälschten Frachtbrief unterwegs gewesen, in dem 48 Kartons angeführt waren. "Es waren aber nur 42", so der Beamte.

Wie sich herausstellte, waren einige der Männer seit kurzem bei der bestohlenen Spedition beschäftigt. Dem Unternehmen seien zuletzt regelmäßig Waren abhandengekommen. Das Quartett wurde wegen Verdacht auf gewerbsmäßigen Diebstahl vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete an, die Männer in die Justizanstalt Josefstadt zu bringen. Das Diebesgut wurde von der Polizei sichergestellt.