Erstellt am 15. April 2014, 08:31

Raub aus Geldnot vorgetäuscht. Ein 45-jähriger Mann aus dem Bezirk Neusiedl am See erstattete in der Polizeiinspektion Frauenkirchen Anzeige. Es wurden ihm angeblich 40 Euro geraubt, die er zuvor vom Bankomat behoben hatte.

Er behauptete, dass ihn zwei unbekannte Männer gleich nach der Behebung zu Boden drückten und sein Geld raubten. Der 45-Jährige sagte den Beamten gegenüber aus, dass er zum Zeitpunkt des Raubes stark alkoholisiert war.

Der angeblich Beraubte verwickelte sich bei der Vernehmung in mehrere Widersprüche und gestand schlussendlich, den Raub, aufgrund von Geldnöten, vorgetäuscht zu haben. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt.