Erstellt am 29. April 2013, 18:12

Rehbock gefährdete Verkehr. Für eine Straßensperre hat Montagvormittag ein Rehbock im Bezirk Neusiedl am See gesorgt.

 |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland
Das Tier ist laut Exekutive vermutlich durch ein Loch im Wildzaun geschlüpft und hat sich auf den Autobahnzubringer Gols-Weiden verirrt. Dort querte das Tier mehrmals die Fahrbahn und sorgte für mehrere gefährliche Situationen. Der Rehbock wurde von einem Jäger erlegt, so die Landespolizeidirektion Burgenland.

Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens habe man die Straße sperren müssen. Bei der Suche durch Beamte der Autobahnpolizeiinspektion und durch einen Jäger sei das Tier im Straßengraben im Gemeindegebiet von Gols gesichtet worden. Um weitere Gefahren für die Verkehrsteilnehmer abzuwenden, habe der Jäger den Rehbock erlegen müssen, teilte die Exekutive mit. Die Straßensperre konnte nach 25 Minuten wieder aufgehoben werden.

Bereits vor einigen Tagen hat sich laut Polizei ein ähnlicher Vorfall ereignet. Ein Rehbock, der ebenfalls den Wildzaun überwinden konnte, hatte sich in den Maschen verfangen. Auch dieses Tier musste erlegt werden. Die Asfinag werde nun den Wildzaun überprüfen, hieß es.