Erstellt am 11. August 2011, 13:02

Rumäne verschob in Spanien gemietete Pkw - Im Burgenland gefasst. Einem Rumänen, der in Spanien gemietete Autos über Österreich nach Osteuropa verschoben haben soll, wurde im Burgenland das Handwerk gelegt.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Der 28-Jährige wurde Mittwoch früh bei einer Kontrolle auf der A4 bei Nickelsdorf  gestoppt. Er war in einem BMW 318D Richtung Ungarn unterwegs. Nach einer Überprüfung durch die Polizei war die Fahrt für ihn jedoch zu Ende, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Donnerstag.

   Erhebungen ergaben, dass der Mann seit Freitag vergangener Woche schon zwei Pkw - einen Seat Leon und einen BMW 320D - illegal über die Grenze gebracht haben soll. Die Autos waren bei einer Firma in Barcelona angemietet worden. Zumindest bei einem Fahrzeug wurde ein gestohlener ungarischer Pass verwendet, um den Vertrag abzuschließen. Die Verschiebung der Autos erfolgte laut Exekutive dann mit gefälschten Mietverträgen.

   Den BMW im Wert von rund 27.000 Euro, mit dem der Rumäne unterwegs war, stellte die Polizei sicher. Dabei tauchte auch der verfälschte Mietvertrag auf. Bezüglich des zweiten BMW im Zeitwert von rund 37.500 Euro und des Seats - dessen Wert war vorerst unbekannt - wird noch ermittelt. Der 28-Jährige wurde wegen Verdachts auf Hehlerei und Urkundenfälschung festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.