Erstellt am 03. Mai 2012, 07:07

Schafe schützen Reben. GEGEN WILDFRASS / Der Neusiedler Winzer Paul Koppitsch hat zwei Schafe als neue Bewohner in seinem Weingarten.

Niedliche Schädlingsbekämpfer. Paul Koppitsch mit Enkelin Hermine und Tochter Eva Kast und seinen neuen „Weingartenwächtern“, den beiden noch namenlosen Schafen. PIA REITER  |  NOEN
x  |  NOEN

NEUSIEDL AM SEE / Die Touristen, die sich zu einer Radtour rund um Neusiedl entschlossen haben, kommen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: Im Weingarten der Familie Koppitsch unweit der Neusiedler Csarda sind seit Kurzem zwei Schafe zu Hause. Und das hat einen überaus praktischen Grund: Denn Winzer Paul Koppitsch hat die beiden Schafe zu Jahresbeginn gekauft und setzt sie zum Schutz seiner Reben im Weingarten ein. Die Schafe sollen Rehe davon abzuhalten, die frischen Triebe auf den Weinstöcken der Sorte „Gelber Muskateller“ abzufressen. „Wenn die Schafe zwischen den Rebstöcken grasen und ihre Duftspuren hinterlassen, ist der Gestank für die Rehe so abstoßend, dass sie fernbleiben. Alles alles rein biologisch“, schmunzelt Paul Koppitsch. Die beiden Schädlingsbekämpfer sind bereits an ihrem zweiten Einsatzort, die Nächte verbringen sie in einem transportfähigen Stall. Jetzt muss sich die Winzerfamilie nur noch auf passende Namen für den tierischen Familienzuwachs einigen.