Erstellt am 19. März 2014, 08:25

von Christoph Weisz

Schimmelpilz im Heu. Andau / Untersuchungsergebnis der entnommenen Proben in Andauer Pferdestall nun bekannt. Pilzsporen im Heu entdeckt.

Von Christoph Weisz

Die von Amtstierarzt Peter Karall durchgeführten Futterkontrollen ergaben, dass das Futter nicht in Ordnung war und das Heu Spuren von Schimmelpilz aufwies.

„Das Futter, das ich untersucht habe, war verdorben. Einige Grenzwerte wurden überschritten. Im Heu wurden Pilzsporen und Mykotoxine entdeckt“, sagt der Amtstierarzt.

Kein Hinweis auf absichtliche Vergiftung

„Die erwarteten Befunde des Mageninhalts und der Niere aus dem Münchner Labor verliefen negativ und ergaben nichts was auf eine Vergiftung hinweisen würde“, so Peter Karall weiter. Für ihn seien die Ermittlungen abgeschlossen und kein Hinweis auf einen aktiven Vergiftungstäter vorhanden.

Bei Familie Altmann ist man jedoch weiter bemüht endgültige Gewissheit zu erlangen. Gänzlich will man auch eine absichtliche Vergiftunge der Pferde noch nicht ausschließen.

„Wir haben nun einen Heuballen zur Veterinärmedizinischen Universität gebracht, um dort weitere Tests durchführen zu lassen“, erzählt Helga Altmann.

„Zusammenspiel von mehreren Faktoren“ 

Sie glaube aber nicht, dass nur das Futter schuld an den Erkrankungen sei. Es spielen sicher mehrere Faktoren, wie der milde Winter und der Bewegungsmangel der Pferde zusammen, das wiederum den Stoffwechsel der Tiere beeinflusst, so die Pferdestallbesitzerin weiter.