Erstellt am 19. Juni 2013, 00:00

Schlechtes Wetter brachte weniger Gäste. Stadt-Tourismus /  April und Mai weisen bei Nächtigungen ein Minus auf, Hoteliers sowie Zimmervermieter für Hochsaison optimistisch.

 |  NOEN
Von Pia Reiter

NEUSIEDL AM SEE /  „Der heurige Winter war lang, Ostern schon im März und noch zu kalt. Im April war dieses Jahr kein einziger Feiertag und der Mai war vom Wetter her zu schlecht. Da sind viele Gäste früher abgereist. Daher sind wir bis jetzt heuer im Minus, was Nächtigungen betrifft“, erklärt Stadt-Tourismusgeschäftsführer Bernd Szankovich. Im April nächtigten 5.109 Gäste in der Stadt, im Mai waren es 7.646. Vergleicht man das mit den Zahlen von 2012, so waren es im April 6.370 und im Mai 8.082. „Passt das Wetter von Juni bis September, können wir das wieder einholen“, ist sich Szankovich sicher. In der Stadt gibt es 14 Hotels und 15 Ferienwohnungen sowie acht Privatzimmervermieter und die Jugendherberge, die im Sommer insgesamt 845 Gästebetten zur Verfügung stellen.

Ute Mayrberger hatte nach dem Auszug der Kinder aus ihrem Haus die Idee, den ersten Stock als Ferienwohnung umzubauen. „Seit erstem Februar bin ich außerdem in Pension. Da habe ich genug Zeit für Gäste, Enkelkinder und Hund“, meint sie. Die Vermieterin zeigt sich zufrieden: „Für mich ist es sehr gut angelaufen, vor allem an den langen Wochenenden war ich belegt. Große Veranstaltungen im Bezirk, wie etwa die Oldtimer-Rallye bringen Gäste.“

Neusiedls touristischer Leitbetrieb, das Hotel Wende, ist trotz nicht optimaler Wetterbedingungen ebenfalls zufrieden: „Wir haben viele Seminargäste. Die sind vom Wetter unabhängig. Kurzfristige Buchungen vor allem an den Wochenenden im Mai sind aber heuer eher ausgeblieben. Für die Hochsaison schauen die Buchungen gut aus“, betont Martina Wende.

Auch Neusiedls Tourismusobmann Franz Rittsteuer zieht nach dem durchwachsenen Start eine vorsichtig positive Bilanz: „Heuer hat uns das Nova Rock mehr Gäste als im Vorjahr in die Stadt gebracht. Wir schauen hoffnungsvoll in die Zukunft.“

Eigener Zugang. Die Gäste von Ute Mayrberger gelangen über eine separate Treppe in die Ferienwohnung im ersten Stock. „Und haben sogar einen Wachhund“, schmunzelt sie.

Reiter