Erstellt am 07. Dezember 2010, 14:49

Schlepper im Burgenland gefasst. Ein serbischer Autofahrer hat sich Montagabend mit der Polizei eine Verfolgungsjagd auf der A4 von Ungarn bis ins Burgenland geliefert. Der Lenker, der der Schlepperei verdächtigt wurde, schaffte es zunächst noch, die ungarischen Beamten abzuhängen.

 |  NOEN
Nach etwa 20 Kilometern war für ihn jedoch Endstation: Österreichische Polizisten nahmen den Mann fest. Binnen einer Stunde wurden auch vier Mitfahrer aufgegriffen, die sich illegal im Bundesgebiet befanden, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Gegen 21.50 Uhr ignorierte der Autofahrer die Anhalteversuche einer ungarischen Polizeistreife und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über die Grenze. Die ungarischen Beamten informierten die österreichischen Kollegen und setzten die Verfolgung auf österreichischem Boden fort. Dem Serben gelang es, seine Verfolger abzuschütteln. Er verließ mit seinem Wagen bei Parndorf die Autobahn. Offenbar ließ er laut Polizei dann seine Mitfahrer aussteigen.

Gegen 22.20 stoppten österreichische Beamte im Zuge der Fahndung das Fahrzeug des Serben bei Bruckneudorf und nahmen den Mann fest. Die Polizei suchte das Gelände nahe der Autobahnabfahrt mit Diensthunden ab. Nach etwa einer Stunde stießen die Polizisten auf drei Albaner und einen Palästinenser, die sich illegal in Österreich aufhielten. Die Männer wurden in die Grenzpolizeistelle nach Neusiedl am See gebracht. Sie sollten im Lauf des Dienstags nach Ungarn abgeschoben werden.