Erstellt am 20. April 2016, 09:17

von Paul Haider

Schlepper-SoKo ab Mai. Das Bezirkspolizeikommando bildet eine neue Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung der Schlepperkriminalität. Am 1. Mai wird sie in Nickelsdorf die Arbeit aufnehmen.

Aktion scharf. Regelmäßige Schwerpunktaktionen und eine neue Ermittlungsgruppe sollen den Schleppern das Leben schwer machen.  |  NOEN, Haider

Seit einigen Wochen werden steigende Zahlen von Flüchtlingsaufgriffen wieder zur Belastungsprobe für die Polizeiinspektionen im Bezirk Neusiedl am See. Das Bezirkspolizeikommando will sich deshalb eine neue „Waffe“ im Kampf gegen die Schlepperkriminalität zulegen, in Form einer eigenen Ermittlungsgruppe.

„Wollen echte Profis ins Boot holen“

Bezirkspolizeikommandant Rainer Bierbaumer kündigte im Gespräch mit der BVZ an, dass die „Ermittlungsgruppe Schlepperei“ am 1. Mai in Nickelsdorf ihre Arbeit aufnehmen wird. „Wir wollen mit dieser Gruppe die einzelnen Dienststellen entlasten und uns echte Profis ins Boot holen“, erklärt Rainer Bierbaumer.

Wenn bisher Schlepper im Bezirk Neusiedl festgenommen wurden, musste sich immer die jeweils betroffene Dienststelle um die Bearbeitung des Falles kümmern. In Zukunft werden diese Akte nun von der neuen Ermittlungsgruppe übernommen, die in enger Koordination mit der Einsatzgruppe für Schlepperbekämpfung in Eisenstadt stehen soll. „Die wirklich großen, international vernetzten Delikte, werden nach wie vor von der Landespolizeidirektion gehandhabt“, betont Rainer Bierbaumer

Die Ermittlungsgruppe soll aus sechs Polizeibeamten aus dem Bezirk Neusiedl bestehen, die schon bisher auf die Bearbeitung von Schlepper-Akten spezialisiert waren. Ihren Sitz wird die Gruppe in der Dienststelle AGM Nickelsdorf direkt an der Staatsgrenze haben.

"Merkt Anstieg bei Aufgriffen"

Auf die neue Soko dürfte viel Arbeit zukommen. Derzeit verzeichnet die Polizei wieder wöchentlich steigende Flüchtlings- und Schlepperzahlen. In der Vorwoche wurden im Bezirk Neusiedl am See alleine in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag acht Schlepper festgenommen, die insgesamt 35 Personen nach Österreich gebracht haben.

„Wir haben vorige Woche jede Nacht eine Schwerpunktaktion durchgeführt. Man merkt aber schon in den letzten drei bis vier Wochen einen Anstieg bei den Aufgriffen, auch ohne die Schwerpunktaktionen“, hält Bezirkspolizeikommandant Rainer Bierbaumer fest.