Erstellt am 08. Dezember 2010, 00:00

Schneechaos: Sechs Einsätze in 48 Stunden. HOCHBETRIEB / Wegen dem heftigen Wintereinbruch musste die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See zahlreiche Autos bergen.

Hilfe nötig. Viele Fahrzeuglenker kamen ohne Unterstützung der Feuerwehr nicht mehr alleine aus den Schneemassen.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PIA REITER

NEUSIEDL AM SEE / Der Wintereinbruch machte am Mittwochvormittag auch vor Neusiedl am See nicht Halt. Die Stadtfeuerwehr wurde um 10.48 Uhr zu einer PKW-Bergung am oberen Kirchberg gerufen.

Am Einsatzort angekommen, war nicht wie angenommen „nur“ ein Fahrzeug sondern gleich drei Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe zu bergen. Alle Autos wurden mit der Seilwinde aus ihrer misslichen Lage befreit.

Der Einsatz wurde durch die enorme Glätte zusätzlich erschwert, da die Streu- und Räumfahrzeuge die Straßen noch nicht geräumt beziehungsweise gestreut hatten. So war der gesamte Bereich des Kirchberges vorübergehend nicht befahrbar. Selbst die Stadtfeuerwehr musste mit Schneeketten ausrücken und hatte trotz dieser große Mühe, nicht selbst „Opfer des Winterchaos“ zu werden.

PKW-Lenker rutschte bei der  „Mauth“ von der Fahrbahn

Zur sechsten Fahrzeugbergung innerhalb von 48 Stunden wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am Donnerstagabend gerufen. Ein PKW-Lenker kam auf der Bundesstraße knapp vor dem „Mauth-Kreisverkehr“ von der Fahrbahn ab und rutschte wegen der Schnee-Fahrbahn ins danebenliegende Feld. Das Fahrzeug wurde mittels Seilwinde von der Feuerwehr Neusiedl am See zurück auf die Straße gezogen. Fahrer und Beifahrerin hatten Glück und blieben unverletzt.

Bis zum Wochenende hatte sich die Situation wieder etwas beruhigt. Die heftigen Schneefälle hatten nachgelassen. Nur einmal musste die Stadtfeuerwehr am Samstag noch ausrücken: Ein LKW musste am Dr. Alexander Schärf Platz beim Neusiedler Technologiezentrum aus dem Schnee gezogen werden.