Erstellt am 03. Dezember 2014, 08:09

von Paul Haider

Bezirk Neusiedl am See: Weniger Alkolenker. Am Wochenende führte die Polizei ein landesweites Planquadrat durch. Im Bezirk wurde kein Alkolenker angehalten.

Kontrollen zeigen Wirkung: Zahl der Alko-Lenker sinkt.  |  NOEN, www.BilderBox.com

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand eine landesweite Aktion der Polizei mit dem Schwerpunkt Alkohol und Drogen im Straßenverkehr statt. 60 Beamte aus dem ganzen Burgenland hielten dabei insgesamt 1.040 Autofahrer an und führten 736 Tests mit dem Alkomaten durch.

Drei Alko-Lenker landesweit aus Verkehr gezogen

Seitens der Polizei wird eine positive Bilanz gezogen, denn landesweit wurden nur drei Lenker in einem durch Alkohol beeinträchtigten Zustand angehalten. Der höchste gemessene Wert wurde bei einer Frau aus Oberwart festgestellt: Sie hatte 1,54 Promille Alkohol im Blut.

Außerdem wurde im Bezirk Jennersdorf ein 24-jähriger Lenker angehalten, bei dem eine Beeinträchtigung durch Drogen nachgewiesen wurde. Im Bezirk Neusiedl am See wurden 150 Alkotests durchgeführt. Bei jedem Einzelnen davon zeigte der Alkomat 0,0 Promille an. Laut Franz Kamp, Chefinspektor der Polizeiinspektion Neusiedl am See wurden lediglich vier Organstrafverfügungen wegen geringerer Vergehen erlassen.

Anteil an Unfällen zur Punschzeit im Bezirk am höchsten

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) warnte indes vergangene Woche in einer Presseaussendung vor Unfällen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum in der Punschzeit. Darin weist der VCÖ darauf hin, dass im Vorjahr der Anteil von Unfällen mit alkoholisierten Lenkern im Burgenland-Vergleich im Bezirk Neusiedl am See am höchsten gewesen sei.

Laut Chefinspektor Kamp sei die Zahl der Alkolenker im Bezirk Neusiedl am See in den letzten Jahren aber stetig gesunken: „Zusätzlich zu den landesweiten Aktionen setze ich als Bezirksreferent zwei bis drei Schwerpunktaktionen jährlich. Und das zeigt auch Wirkung“, so Kamp.