Erstellt am 26. Januar 2011, 00:00

Seejungfrau erwacht aus Dornröschenschlaf. NEUE FÜHRUNG / Ein junger Wiener möchte das Restaurant im Joiser Yachthafen zu einem Gesamterlebnis machen.

Mit Florian Ginserer hat ein junger Wiener seit Anfang November die Leitung der „Seejungfrau“ in Jois übernommen.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

JOIS / Das Restaurant im Yachthafen hat eine neue Leitung. Mit Florian Ginserer soll frischer Wind in der „Seejungfrau“ wehen. Der erste Eindruck lässt für den Sommer einiges erwarten. Der oft als „griechischer Charme“ umschriebene Charakter des Lokals, mit dem der aus allen Ecken und Kanten hervorblitzende PU-Schaum gemeint war, wich frischer Farbe. Außerdem wurde der Wintergarten auf Vordermann gebracht. „Wir haben den Raum komplett abgedichtet, sodass man auch bei Minusgraden noch gemütlich essen kann“, erzählt Ginserer. In den nächsten Wochen soll der Eingangsbereich einladender gestaltet und der Steg vergrößert werden.

Bodenständige Speisen  mit Pfiff und Spezialitäten

Dem gastronomischen Konzept will der junge Wiener grundsätzlich treu bleiben. Gemeinsam mit Koch David Peter tüftelt er aber gerade an einer neuen Karte. Es soll neben bodenständigen Gerichten mit Pfiff auch eine Spezialitätenkarte geben. „Schwerpunkt könnten Fischgerichte werden“, sagt Ginserer. Ob David Peter auch noch in der Hauptsaison als Küchenchef fungieren wird, steht allerdings noch nicht fest. „Als Freund hilft mir David hier erst einmal aus“, berichtet Ginserer, „und gemeinsam haben wir schon viel weitergebracht.“ Die Küchenmannschaft für den Sommer werde momentan erst zusammengestellt.

Ziel: Seejungfrau als  Gesamterlebnis

Der „Vollblut-Touristiker“, wie sich Ginserer selbst beschreibt, strebt einen „rigorosen Wechsel der Qualität der Speisen und des Service“ an. Der 23 Jährige möchte ein Gesamterlebnis vermitteln. „Das beginnt schon beim Empfang“, erklärt er. Die Gäste sollen im Sommer von einer Empfangsdame begrüßt werden. Das Wichtigste sei, dass die Leute nicht gestresst sein müssen und sofort bedient werden, ist sich der Absolvent der Fachhochschule Wien sicher. Eine Woche nach Abschluss seines Studiums des Tourismus-Managements hat er dem Angebot, die Leitung der Seejungfrau zu übernehmen, zugestimmt. Worauf er sich hier einlässt, weiß Ginserer genau. Immerhin kommt er aus einer Gastronomen-Familie. Seine Eltern führten ein Café-Restaurant in Wien.