Erstellt am 06. August 2014, 11:44

von Pia Reiter

Stare-Abwehr: Geld für Netze. 20 Prozent / Winzer bekommen Förderung aus Mitteln des Landes, heuer startet Projekt in Apetlon, Illmitz und Podersdorf am See.

Im Weingarten. Klubobmann Rudi Strommer, Weinbauvereinsobmann Michael Nekowitsch, Landesrat Andreas Liegenfeld, Anton Palkowitsch und Landtagsabgeordneter Josef Loos.  |  NOEN, Pia Reiter
Die Gemeinden Apetlon, Illmitz und Podersdorf haben am stärksten mit den Staren zu kämpfen. Diese Vögel treten in riesigen Schwärmen, vergleichbar mit Heuschrecken auf und können Weingärten innerhalb kürzester Zeit vollkommen kahl fressen.

„Ein einfallender Schwarm kann dabei den Ertrag und somit das Einkommen der Winzer mit einem Schlag vernichten. Für die am stärksten betroffenen Gemeinden wurde nun vom Land Burgenland eine Unterstützung zugesagt“, erklärt Landesrat Andreas Liegenfeld (ÖVP).

Mindestinvestition: 2.000 Euro pro Betrieb

Um die Weingärten wirtschaftlich sinnvoll zu bewirtschaften, ist es unabdingbar, sie vor den Staren zu schützen. „Winzer mit Flächen in Apetlon, Illmitz und Podersdorf erhalten eine 20-prozentige Unterstützung für die Anschaffung der Schutznetze, maximal 500 Euro werden pro Hektar vom Land Burgenland zur Verfügung gestellt. Die Mindestinvestition beträgt 2.000 Euro pro Betrieb“, so Liegenfeld.

Die Förderansuchen können mittels Formular beim Landwirtschaftlichen Bezirksreferat Neusiedl am See eingereicht werden. „Die Integration der Maßnahme zum Schutz vor Staren ist beim neuen Programm der Ländlichen Entwicklung 2014-2020 eingeplant. Im Herbst dürfte die Bestätigung aus Brüssel kommen. Dadurch wäre die Unterstützung für den Ankauf von Netzen für die kommenden Jahre gesichert“, erklärt Liegenfeld.
 

Zur Förderung

Informationen zur Förderung beim Ankauf von Netzen gibt es im Bezirksreferat der Landwirtschaftskammer Neusiedl am See bei Anton Palkowitsch (02167 2551, Untere Hauptstraße 47).

Die Ansuchen (Förderanträge) liegen ab sofort im Bezirksreferat auf und sind bis 15. August einzureichen.