Erstellt am 11. August 2013, 16:19

Segelsportzentrum wird erweitert. Das Bundesleistungszentrums für Segeln am Neusiedler See wird eine 600.000 Euro teure Erweiterung erhalten. Das gab Sportminister Gerald Klug (S) am Sonntag bei einer Pressekonferenz in Neusiedl am See bekannt.

Neusiedl am See - Der Ausbau erfolgt im Rahmen des Sportstätten-Masterplans des Sportministeriums. Die Kosten sollen zu je einem Drittel von Bund, Land und Gemeinde getragen werden.

Die Erweiterung in Kombination mit einem modularen Raumkonzept solle neuen Platz für die Ausbildung von Nachwuchs-Seglern als auch für die Durchführung von Wettkämpfen schaffen, begrüßte Segelverbands-Präsident Herbert Houf das Projekt. Als Binnenland müsse Österreich sich umso mehr anstrengen und um die Infrastruktur bemühen.

Möglich Einbürgerung

Houf äußerte sich auch über die Zukunft der frisch gebackenen 470er-Vizeweltmeisterin Lara Vadlau. Es habe bereits vorsichtige Diskussionen mit dem polnischen Verband über die mögliche Einbürgerung von Vadlaus polnischer Vorschoterin, Jolanta Ogar, gegeben. Diese ist notwendig, damit das Duo unter österreichischer Flagge bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro antreten kann.

Noch seien diesbezüglich aber keine konkreten Maßnahmen getroffen worden, sagte der OeSV-Präsident. Innerhalb der nächsten zwölf Monate werde sich jedenfalls entscheiden, ob ein Olympia-Start der beiden möglich werde, beginnt doch 2014 die Qualifikation für Rio. "Der Segelverband wird alles tun, um die beiden zu unterstützen und eine Olympia-Kampagne möglich zu machen", versprach Houf. Mit einer Einbürgerung würden jedenfalls alle Probleme vom Tisch sein.

Besorgniserregende Entwicklungen

Angesprochen auf die jüngsten Turbulenzen im österreichischen Schwimmverband sprach Sportminister Klug am Rande der Pressekonferenz von "besorgniserregenden Entwicklungen". Er sehe sich in dieser Causa aber als Vermittler und wolle nicht in die internen Belange des Verbands eingreifen.

Konkrete Angaben, wie die Sport- und Trainingsstätten-Misere im Schwimmbereich verbessert werden könne, machte der SPÖ-Politiker nicht. Das Angebot des Olympia-Zweiten Markus Rogan, sich mit Ideen einzubringen, begrüße Klug aber ausdrücklich. Für Ende August oder Anfang September sei ein runder Tisch mit allen relevanten Beteiligten avisiert.