Parndorf

Erstellt am 12. Januar 2018, 05:00

von Paul Haider

Parndorf: „Diener zweier Herren“ bringt Italien-Flair . Christian Spatzek bringt heuer Goldonis „Diener zweier Herren“ auf die Pawlatsche am Parndorfer Kirchenplatz.

6.500 Besucher. 2017 schaffte der „Theater Sommer Parndorf“ mit Nestroys „Mädl aus der Vorstadt“ 120 Prozent Auslastung am Kirchenplatz.  |  Haider

Das Erfolgsrezept des „Theater Sommer Parndorf“ ist auch 2017 wieder aufgegangen: 6.500 Besucher kamen im Sommer nach Parndorf, um das „Mädl aus der Vorstadt“ zu sehen.

Das entspricht einer Auslastung von 120 Prozent. Bei den Freiluft-Aufführungen (nur eine Vorstellung musste wegen Schlechtwetter in die Volksschule verlegt werden) wurden zum Teil 100 zusätzliche Sessel aufgestellt.

"Originalmasken aus Venedig"

Im Juli 2018 will Intendant Christian Spatzek diesen Erfolg mit Carlo Goldonis „Diener zweier Herren“ wiederholen. Im BVZ-Gespräch verrät er, warum die Wahl auf dieses Stück gefallen ist: „Ich bin immer auf der Suche nach Stücken, die für die Pawlatsche geeignet sind. Dazu gehören Nestroy und die Hanswurstiaden, die aus der Commedia dell‘arte entstanden sind. Ich habe ja immer ein bisschen einen theaterwissenschaftlichen Ansatz und deshalb gehe ich von Nestroy wieder einen Schritt zurück zu Goldoni, der Commedia dell‘arte geschrieben hat“, erklärt Christian Spatzek humorvoll seine Herangehensweise.

Mit dem „Diener zweier Herren“ wird auch ein wenig italienischer Charme auf den Parndorfer Kirchenplatz gebracht: „Ich besitze einige Originalmasken aus Venedig und ich werde versuchen, eine Form zu finden, sie in das Stück einzubauen, um italienischen Flair zu erzeugen. Wir wollen auch eine musikalische, sinnspielartige Form finden. Unser Musiker hat bereits 600 Seiten an passender Musik ausgegraben“, verrät der Intendant.

Frühere Beginnzeiten: Start um 19.30 Uhr

In den Hauptrollen sind heuer neben Christian Spatzek selbst unter anderen Anna Sophie Krenn und der aus Neudorf stammende Georg Kusztrich zu sehen. Die Beginnzeiten wurden um eine halbe Stunde vorverlegt. Die Vorstellungen beginnen 2018 um 19.30 Uhr (sonntags um 18.30 Uhr). „Wir haben viele Gäste aus Wien, die nach Ende der Vorstellung so einfacher nach Hause kommen“, begründet Christian Spatzek die früheren Startzeiten.