Erstellt am 14. August 2013, 00:00

Stadt mit 40,3 Grad Burgenlands Hitzepol. Krimi um Hitze-Rekord / Laufendes Baustellen-Fahrzeug dürfte für Fehlmessung verantwortlich sein, 40,6 Grad für Neusiedl nicht bestätigt.

Von Pia Reiter

Krimi um Hitze-Rekord / Für zweiundzwanzig Stunden durfte sich Neusiedl am See als Hitzepol Österreichs fühlen: Die Messstelle des ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) zeigte am vergangenen Donnerstag um 13.40 Uhr 40,6° C an.

Sprunghafter Temperatur-Anstieg

Damit wurde Neusiedl am See zum Hitzepol Österreichs erklärt. Innerhalb weniger Minuten war die Temperaturanzeige der offiziellen Messstation bei der Volksschule am Tabor sprunghaft in die Höhe geschnellt. Woraufhin die ZAMG die Werte einer genaueren Prüfung unterzog.

Bis es Freitag Mittag hieß: Die angezeigte Temperatur wird nicht amtlich bestätigt, Bad Deutsch-Altenburg, Luftlinie circa 25 Kilometer von Neusiedl am See entfernt, wurde daraufhin mit 40,5° C zum heißesten Ort Österreichs erklärt.

„Dürfte eine Beeinflussung von außen gewesen sein“

Offizielle Begründung: „Die Prüfung ergab unter anderem, dass der Sprung innerhalb weniger Minuten von 38° C auf über 40° C und dann gleich wieder auf 38° C nicht mit der Wetterlage und mit dem Verhalten vergleichbarer Wetterstationen zusammenpasst. Es dürfte eine Beeinflussung von außen gewesen sein, etwa durch ein in der Nähe abgestelltes Fahrzeug“, erklärt Ernest Rudel, ZAMG-Meteorologie.

Tatsächlich, das zeigte sich auch beim BVZ-Lokalaugenschein, befindet sich in unmittelbarer Nähe der Messstation bei der Volksschule am Tabor eine Baustelle. Direkt daneben ein abgestelltes, laufendes Fahrzeug. „Derzeit wird dort ein Kanalgebrechen behoben. Das passiert in den Ferien, damit der Schulbetrieb nicht gestört wird“, sagt Bürgermeister Kurt Lentsch (ÖVP).

„Neusiedl als Urlaubsstadt ist ja bekannt für die vielen Sonnenstunden. Für Landwirtschaft, Natur, Weinbauern und viele ältere Menschen ist die Hitze aber problematisch“, meint der Stadtchef, der die Jagd nach dem Temperatur-Rekord eher nüchtern sieht.

Der Stadt Neusiedl am See bleibt mit den amtlich bestätigten 40,3° C immerhin der erste Platz im Burgenland-Ranking.
 


 

Temperatur-Spitzenwerte:

Der amtlich bestätigte Höchstwert in Neusiedl am See ist 40,3° C und somit neuer burgenländischer Hitzerekord. In Güssing wurden 40 ° C gemessen (Platz 2 im Burgenland).

Den österreichischen Hitzerekord hält jetzt Bad Deutsch-Altenburg (NÖ), mit 40,5° C (8. August 2013). Der bisherige Rekord wurde erst vor wenigen Tagen aufgestellt, am 3. August 2013, mit 39,9° C in Dellach/Drautal (Kärnten). Davor war viele Jahre ebenfalls Dellach der Spitzenreiter, mit 39,7° C (am 27. Juli 1983).

Tägliche Temperatur-Messungen gibt es in Österreich seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Zunächst nur an einzelnen Stationen, mittlerweile an rund 270 Wetterstationen der ZAMG in ganz Österreich.