Erstellt am 11. Juni 2014, 10:07

von Pia Reiter

Stadt-Tourismus: „Von Krise nicht die Rede“. Nächtigungen sinken / Nach Schließung der Beauty-Residenz Dolezal fehlen 7.000 Nächtigungen pro Jahr. Was Experten von 2014 erwarten.

 |  NOEN, zVg

Betrachtet man die Statistik seit Beginn 2014 so gibt es im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres bereits um 2.400 Nächtigungen weniger. So forderte Gemeinderat Stefan Kast (ÖVP) von der für das Ressort zuständigen Vizebürgermeisterin Lisa Böhm (SPÖ), sich Maßnahmen zu überlegen: „Wir brauchen uns nicht zu Tode fürchten, aber wir müssen uns überlegen, was wir machen können, um kleine Pensionen zu halten und große Tourismusbetriebe in die Stadt zu bringen“, so Kast.

Von einer Krise wollen auch Tourismusobmann Franz Rittsteuer und Martina Wende, ihre Familie besitzt Neusiedls größtes Hotel und einzigen Vier-Sterne-Betrieb, nicht sprechen.

Auch wenn voriges Jahr im Juli und August ganze Busgruppen abgesagt haben und das in der Hochsaison für ein kräftiges Minus bei den Gästezahlen gesorgt hat, so zeigt sich Martina Wende optimistisch, was die Erwartungen an die diesjährige Hochsaison betrifft: „Auch wenn es heuer weniger Festspieltermine gibt und an einem Samstag, dem 9. August, der absoluten Hochsaison weder in Mörbisch, noch in St. Margarethen gespielt wird, so sind wir an den Wochenenden bereits großteils voll.“ Deshalb habe man sich jetzt auch spezielle Angebote gerade für den Wochenbeginn überlegt, so Wende.

"Parkplatzkonzept am See muss her"

Auch sie sieht die Politik in der Pflicht: „Ein bisschen ist schon die Gemeinde gefragt, sich etwas für die Gäste zu überlegen. Zum Beispiel könnte man auf Begrüßungsabenden den Kontakt pflegen, die Gäste suchen das. Auch ein Parkplatzkonzept am See muss her.“

Tourismusobmann Franz Rittsteuer meint zu der ständig abnehmenden Bettenanzahl in der Stadt: „Ein zweiter Vier-Sterne-Betrieb wäre wünschenswert. Die Mitbewerber schlafen nicht und bei uns sperren immer mehr Privatvermieter zu.“

Saison 2014. Weniger Betten, weniger Nächtigungen. In der Stadt nimmt die Zahl der Vermieter immer mehr ab. Neue Betriebe sperren nur vereinzelt auf. steve.haider.com