Erstellt am 19. Januar 2011, 00:00

Stadtbus „ne‘mo“ steht auf dem Prüfstand. BEDARFSERHEBUNG /  Die Nutzung des öffentlichen Verkehrsmittels der Stadtgemeinde Neusiedl am See soll untersucht werden.

Nachgefragt. Nun wird genau erhoben, was die Neusiedler wirklich vom öffentlichen Verkehrsangebot der Stadtgemeinde halten und wie oft sie dieses nutzen.SCHEIDL  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PIA REITER

NEUSIEDL AM SEE /  Bürgermeister Kurt Lentsch will genau wissen, wie viele Neusiedler – ausgenommen der Schüler – das öffentliche Verkehrsmittel ne’mo (neusiedl‘ mobil) benutzen. Denn der Bus kostet der Stadtgemeinde viel Geld. Laut dem Stadtchef soll noch im Jänner eine Bedarfserhebung erfolgen bei der untersucht wird wie viele Leute für eine Fahrt bezahlen. Eine Einzelfahrt mit dem Stadtbus kostet 1,10 Euro. Außerdem wurde der bisherige Fahrplan bereits überarbeitet. Seit Mitte Dezember ist nun auch das Pannonia Shoppingcenter per öffentlicher Verkehrsmittel erreichbar (den neuen Fahrplan gibt es im Internet auf www.neusiedl-am-see.at).

Eines steht schon fest: Der  Schülerbus bleibt erhalten

Die Ergebnisse der Bedarfserhebung will der Bürgermeister auf alle Fälle abwarten, bevor Entscheidungen in Sachen ne’mo getroffen werden. Eines steht jedoch laut Lentsch bereits fest: „Der Schülerbus bleibt auf alle Fälle, der ist notwendig für die Stadt.“

Das Projekt „ne’mo“ ist eine Kombination aus Stadtbus und Anrufsammeltaxi. Der Stadtbus fährt nach einem fixen Fahrplan werktags von 07.15 bis 18.20 Uhr im Stundentakt und hält an 27 Stationen. Außerhalb dieser Zeiten können die Neusiedler mit dem Anrufsammeltaxi (AST) ihre Fahrten in Neusiedl am See erledigen. Das AST fährt nach telefonischer Voranmeldung die gewünschte Haltestelle zu festen Abfahrtszeiten an und befördert die Fahrgäste zu ihrem Ziel in Neusiedl am See. Es fährt an Werktagen von Montag bis Freitag von 19.30 bis 00.30 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 08.30 bis 01.30 Uhr, eine Einzelfahrt kostet zwei Euro. Bestellungen sollten bis spätestens 30 Minuten vor Fahrtantritt telefonisch oder per SMS unter0699/17 10 07 10 erfolgen.

Das Pilotprojekt neusiedl’mobil wurde bis Ende 2008 im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) von Bund, Land und Europäischer Union gefördert.