Erstellt am 27. Mai 2015, 10:13

von Bettina Scheidl

Dreifacher Nachwuchs. Im Horst auf dem Dach der Kreisapotheke schlüpften Jungtiere: Johanna, Bruno und Kuno zeigten sich den Neusiedlern vor gut einer Woche.

Storchencam. Fünf Störche in einem Nest: Ab 4. Mai wurde gebrütet, zwischen 16. und 19. Mai erblickten dann Johanna, Bruno und Kuno das Licht der Welt.  |  NOEN, privat

Jede Menge Trubel herrscht derzeit am Dach von „Mag. Jobs Kreisapotheke“ im Stadtzentrum: Nach der Ankunft des ersten Storchs am 21. März und seinem Partner am 1. April, befinden sich, seit gut einer Woche fünf Tiere im Horst - drei Jungtiere erblickten zwischen dem 16. und 19. Mai das Licht der Welt, wie Simon Job schildert: „Seit dem 4. Mai wussten wir, dass der Storch im Nest brütet. Die Freude über den Nachwuchs ist natürlich groß.“

„Überglücklich“: Alle Jungtiere überlebten

Mit der Anzahl der Jungtiere verzeichnet man im heurigen Jahr einen guten Durschnittswert. Eine Besonderheit ist allerdings, dass aus allen der gelegten Eiern Jungtiere schlüpften, die in weiterer Folge überlebten, wie Simon Job erklärt, denn: „Es kommt leider recht häufig vor, dass nicht alle Jungtiere überleben. Zunächst hatten wir auch nur zweifachen Nachwuchs im Nest gesichtet. Unsere Mitarbeiterin Susanne Brunner hat am 19. Mai dann aber den dritten jungen Storch entdeckt. Als wir wussten, dass in diesem Jahr der gesamte Nachwuchs durchgekommen ist, waren alle wirklich überglücklich.“

Der bisherigen Tradition folgend, wurden die tierischen Geschwister Johanna (16. Mai), Bruno (17. Mai) und Kuno (19. Mai) nach den jeweiligen Namenstagen ihrer Geburtstage benannt: „Die jungen Störche wachsen wirklich sehr schnell, ihre ersten Flugversuche werden sie dann voraussichtlich im August oder September machen.“

Noch können die Störche nur über einen Bildschirm im Verkaufsraum der Apotheke beobachtet werden, dies soll sich aber bald ändern: „Die Bilder der Storchenkamera werden noch im Juni über einen weiteren Bildschirm in unserer Auslage zu sehen sein, der Live-Stream kann über unsere Homepage verfolgt werden, die im Sommer in Betrieb gehen wird. Wir wissen um den Stellenwert der Tiere Bescheid, weshalb wir mit Hochdruck daran arbeiten.“