Erstellt am 16. September 2015, 08:48

von Tanja Beck

Ortschef wehrt sich. Edelstals Bürgermeister Gerald Handig (ÖVP) erklärt, dass es nie zu einem Geldversprechen an den Besitzer kam.

Der Bürgermeister Gerald Handig betont, dass der Pachtvertrag ordnungsgemäß eingehalten wird.  |  NOEN
Angesprochen auf die Medienberichte der letzten Woche, die über Geldgeschäfte seitens des Bürgermeisters berichtet haben, sagt Gerald Handig: „An dem Artikel ist nichts richtig, alles eine erfundene Geschichte. In meiner Funktion als Bürgermeister kann ich niemandem Geld versprechen.“ Die Gemeinde Edelstal hat jahrzehntelang eine Fläche als Deponie gepachtet.

Diese wurde in den letzten Jahren nur mehr für Restmassen verwendet und verzeichnete jährlich einen Abgang von 11.000 bis 13.000 Euro. Die Gemeinde verpachtete die Deponie um eine Summe von 250.000 Euro an Coca-Cola Hellenic, die diese Deponie mit Baurestmassen füllten. Der Pachtvertrag läuft bis Ende des Jahres 2015 und der Grund wird dann an den Besitzer übergeben.

Handig: "Exakt nach Pachtvertrag gehandelt"

„Es wird exakt nach dem Pachtvertrag gehandelt. Es gibt nichts, was dabei beunruhigend wäre“, sagt Bürgermeister Handig und gibt zur Kenntnis, dass alle Schritte im Gemeinderat abgestimmt wurden. Nach Erscheinen des Medienartikels hat der Bürgermeister mit dem Eigentümer des Grundes Kontakt aufgenommen, welcher ihm das konforme Vorgehen bestätigte.

„Es ist alles in Ordnung und alles wurde zur Zufriedenheit der Beteiligten erledigt“, gibt dieser dem Bürgermeister gegenüber an. Abschließend sagt der Bürgermeister: „Ich persönlich glaube, dass es eine Unterstellung ist, um mich in der Öffentlichkeit schlecht darzustellen. Ich werde jedoch meine rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen und habe auch schon meinen Anwalt diesbezüglich kontaktiert, denn das lasse ich nicht auf mir sitzen.“