Erstellt am 04. Februar 2016, 10:48

von APA Red

Studenten auf Diebes-Tour. Im Outletcenter Parndorf stahlen Belgrader Studenten Waren im Wert von 500 Euro.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Am 11. Dezember 2015 suchten zwei Studenten aus Belgrad das Outletcenter Parndorf auf. Jedoch nicht, um Geschenke zu besorgen, sondern um zu stehlen.

Zu diesem Zweck hatten die Studenten – der eine studiert Wirtschaftswissenschaften, der andere Rechtswissenschaften – zwei Störsender mitgebracht, mit denen man offenbar den Diebstahlalarm am Ausgang der Shops manipulieren kann.

Zuerst suchten die beiden Ladendiebe die Firma Nike auf und schmuggelten etliche Gewandstücke an den Kassen vorbei ins Freie. Danach suchten sie bei Adidas nach weiteren Bekleidungsstücken.

Einem Detektiv fiel auf, dass die beiden trotz der niedrigen Außentemperaturen ihre Jacken über dem Arm trugen. Und nicht nur das: Die Jacken beulten sich verdächtig.

Der Detektiv folgte den beiden, wies sich aus und forderte sie auf, stehenzubleiben. Er wollte sich vergewissern, ob es sich bei den unter den Jacken offenbar versteckten Kleidungsstücken um Adidas-Ware handelte.

Da gab einer der Ladendiebe dem Detektiv einen Stoß und sie rannten davon. Es gelang ihnen sogar noch, mit dem Auto ein Stück weit zu flüchten, bis sie aufgrund der detaillierten Beschreibung des Detektivs von der Polizei gefasst werden konnten. Das Diebesgut im Wert von rund 500 Euro konnte sichergestellt werden.

Vor Gericht bekannten sich die Männer zum Ladendiebstahl schuldig, nicht jedoch zum räuberischen Diebstahl, der ihnen aufgrund des - wenn auch leichten - körperlichen Angriffs auf den Detektiv vorgeworfen wurde.

Die unbescholtenen Belgrader wurden zu jeweils zehn Monaten Freiheitsstrafe - davon acht Monate bedingt - verurteilt. Sie nahmen dieses Urteil an.