Erstellt am 24. September 2013, 13:19

Surfer für Kreisverkehr. Neu-Gestaltung / Podersdorf am See investiert 70.000 Euro und unterstreicht Bedeutung des Wassersports für den Tourismusort.

Baustelle. Die Arbeiten für den neuen Kreisverkehr haben bereits begonnen. Der Springbrunnen in der Mitte wurde bereits entfernt. Im Bild: Bürgermeister Andreas Steiner und Vorstand Vinzenz Waba vor Ort.Pia Reiter  |  NOEN, Pia Reiter

PODERSDORF AM SEE / Der Kreisverkehr am Ende der Seestraße ist in den 60er Jahren entstanden. „Deshalb war er auch in einem schrecklichen Zustand, die Leitungen kaputt und die Wanne nicht mehr dicht“, erklärt Bürgermeister Andreas Steiner (ÖVP). Also wurde entschieden, die Neu-Gestaltung der Verkehrsinsel in Angriff zu nehmen.

Wichtig war für den Ortschef vor allem, dass der Bezug zum Tourismusort gleich auf den ersten Blick erkennbar ist: „Die Gemeinde ist bekannt für Wassersport und Bewegung.“ Daher fiel die Entscheidung auf ein Surfbrett mit Segel, dass mit einem Wasserspiel kombiniert wird. Außerdem werden die Wasserdüsen beleuchtet.

Höhe wird reduziert, Segel erhält Streben

Der gesamte Kreisverkehr, der derzeit eine Höhe von drei MEtern hat, wird abgesenkt, damit die Verkehrsinsel nicht zu dominant wirkt und auch Leuchtturm und Mole, die sich in der Nähe befinden, zur Geltung kommen.

Das Segel erhält laut Steiner Quer-Streben, damit für Autofahrer nach wie vor der Durchblick gegeben ist.

Im Zuge eines Dorferneuerungsprojekts wurde eine Förderung von 17.000 Euro bewilligt, insgesamt wird in die Neu-Gestaltung des Kreisverkehrs 70.000 Euro investiert.