Erstellt am 18. Februar 2016, 13:38

von APA Red und Pia Reiter

Technischer Defekt: Bahnverkehr war unterbrochen. Die Bahnstrecke zwischen dem Burgenland und Wien war am Donnerstagvormittag wegen eines technischen Defektes bei Bruck an der Leitha seit den Morgenstunden unterbrochen.

 |  NOEN, GLEISS

Update:

Der Bahnverkehr wurde mitterlweile wieder aufgenommen. Wie ÖBB-Sprecher Christopher Seif am frühen Nachmittag gegenüber der BVZ erklärte, hat sich die Situation wieder normalisiert.
 

BVZ.at hatte am Vormittag berichtet:

Der Unmut der betroffenen Pendler und Schüler in den sozialen Medien über den Zwischenfall ist groß. Die ÖBB reagierten auf den technischen Defekt und richteten einen Schienenersatzverkehr ein. Dieser ging zuerst nur von Parndorf weg, sodass in Neusiedl am See laut am Bahnhof kurzfristig bis zu 500 Personen auf eine Weiterfahrt warten mussten.

ÖVP-Bezirksgeschäftsführer Thomas Ranits war in Neusiedl am See vor Ort und schildert seine Eindrücke und Bemühungen: „Nach mehrmaligen Anrufen bei den ÖBB konnte ein Zug, welcher gerade von Neusiedl nach Parndorf fährt organisiert werden. Es wurde ebenfalls ein Bus vom Bahnhof Neusiedl zum Bahnhof Parndorf für die weiteren Ankommenden organisiert. Da der Zug mit der geplanten Abfahrt um 8.01 Uhr nicht mehr weggefahren ist und die betroffenen Bürger bis jetzt warten mussten, stiegen einige mittlerweile auf andere Verkehrsmittel um oder fuhren wieder nach Hause. Aus diesem Grund waren um kurz nach 10 "nur" mehr knapp 200 Personen gestrandet.“