Gols

Erstellt am 08. April 2017, 06:12

von BVZ Redaktion

„Jedermann“ in Gols: Spatzek führt Regie. Einige intensive Probewochen stehen für die Amateurschauspieler noch an, unter der Regie eines Profis: Christian Spatzek.

Erstmals tritt der „Jedermann“ im Garten der katholischen Kirche in Gols auf.  |  Gerhard Steuer

Die Theatergruppe hat sich im Golser Jubiläumsjahr - die Gemeinde feiert ihren 800. Geburtstag - Großes vor.

An sechs Abenden im Juni, mit Möglichkeit auf wetterbedingten Ausweichterminen, spielen die Akteure eine volkstümliche Abwandlung des Jedermann, mit dem sie ihre schauspielerischen Fähigkeiten herausfordern möchten.

Ein Regisseur aus dem Kaisermühlen-Blues

„Wir wählten bewusst eine „ländliche“ Version, da diese an Bodenständigkeit überzeugt. Das Stück sahen wir erstmals in St. Veit und zog uns durch die einzigartige Inszenierung sofort in den Bann“, erklärt Jürgen Beck, Obmann der Theatergruppe Gols. Anders als bei der Originalversion von Hugo von Hoffmannstal wird dieses Stück zum Großteil in Mundart gespielt, die Handlung vom Leben und Sterben eines reichen Mannes bleibt unverändert.

Für dieses Highlight holten sich die Hobbyschauspieler als Regisseur niemand geringeren als Christian Spatzek ins Boot, den man nicht nur als Schauspieler der TV-Serie Kaisermühlen-Blues oder dem Spielfilm Bockerer IV kennt, sondern der auch als Intendant des Sommertheaters in Parndorf bekannt ist.

"Zukunft des Theaters liegt in der Arbeit der Amateure"

Mit Enthusiasmus nahm Spatzek die Herausforderung an, Regie für eine Laientheatergruppe zu führen und sagt: „Wenn Menschen theaterbegeistert sind und Theaterblut in ihnen fließt, kann ich einfach nicht Nein sagen. Denn die Zukunft des Theaters liegt in der Arbeit der Amateure.“

Aufgeführt wird das Stück im Garten der katholischen Kirche am Hauptplatz, da sich der Naturschauplatz als Jedermann-Kulisse anbietet. Um eine gute Sicht für alle Besucher zu garantieren, entschied sich die Theatergruppe für eine Tribüne, für die es dieses Jahr erstmals einen Sitzplatzverkauf gibt. Reservierungen kann man fortan bei Helga Achs verrichten.

„Momentan sind wir zweimal wöchentlich mit intensiven Proben beschäftigt. Mit einem Regisseur zu arbeiten, ist für uns eine ganz neue Erfahrung. Christian ist sehr präzise bei der Mimik, Gestik und Aussprache, aber das tut uns und dem Stück sehr gut, die Arbeit macht Spaß und funktioniert einwandfrei“, berichtet Beck abschließend mit Vorfreude.