Erstellt am 20. März 2014, 09:41

Tiefe Trauer: Hans Halbritter verstorben. Tiefe Betroffenheit am Donnerstag im ganzen Burgenland: Der Neusiedler Alt-Bürgermeister und Landtags-Präsident a.D. DI Johann Halbritter ist im Alter von 86 Jahren verstorben.

Verstorben. Neusiedls Altbürgermeister Hans Halbritter. Foto: ÖVP Burgenland  |  NOEN, ÖVP Burgenland
Insbesondere Halbritters Parteikollegen der ÖVP zeigten sich tief betroffen vom Ableben einer der großen Persönlichkeiten unseres Bundesland.
x  |  NOEN, ÖVP Burgenland
„Mit Hans Halbritter verliert die ÖVP Burgenland eine große Persönlichkeit, die sich mit Weitsicht und Konsequenz stets für die Belange des Burgenlandes, aber auch der Stadt und des Bezirkes Neusiedl am See eingesetzt hat“, meinte etwa LH-Stv. Franz Steindl.

30 Jahre Neusiedler Stadtchef und vier Jahre Landtags-Präsident

Neusiedls Bürgermeister und 2. Landtags-Präsident Kurt Lentsch hielt fest: „Hans Halbritter hat in den 30 Jahren als Bürgermeister die Stadt geprägt wie kein anderer und Neusiedl am See zu dem gemacht, was es heute ist – eine lebenswerte Stadt mit zahlreichen Chancen. Für seine Arbeit gilt ihm unser größter Dank.“
 
DI Halbritter wurde am 1. Juli 1927 in Neusiedl am See geboren. Nach Abschluss der Volks- und Hauptschule in Neusiedl, besuchte er die HTL Mödling und studierte an der TU Wien Architektur.

Politisch engagierte sich Halbritter von 1962 an im Gemeinderat in Neusiedl, von 1967 bis 1997 war er zudem Bürgermeister der Stadtgemeinde Neusiedl am See und zwischen 1975 und 1988 ÖVP-Bezirksparteiobmann. Zwischen 1975 und 1991 war er Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag, von 1982 bis 1987 ÖVP-Klubobmann und von 1987 bis 1991 auch dessen Präsident.

Beisetzung kommenden Mittwoch, Trauersitzung geplant

VP-Klubobmann Rudolf Strommer betonte: „Er war eine über die Parteigrenzen hinaus geschätzte Persönlichkeit. Unser Mitgefühl in diesen schweren Stunden gilt seiner Gattin Maria und seiner gesamten Familie.“

Johann Halbritter wird am 26. März in seiner Heimatstadt beigesetzt, auch eine Trauersitzung sei geplant, teilte die Partei mit.