Erstellt am 05. August 2012, 18:58

Transporter fuhr Verkaufsstand um: Vier Leichtverletzte. Beim Stadtfest in Neusiedl am See ist es am Samstag zu einem Zwischenfall gekommen: Ein Standaufsteller aus Niederösterreich wollte am Vormittag mit seinem Kleintransporter zwischen einer Bühne und einem Verkaufsstand für Speisen und Getränke durchfahren und erfasste dabei dessen Vordach.

 |  NOEN
Daraufhin krachte der Stand in sich zusammen. Vier Mitarbeiter wurden dabei leicht verletzt, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Sonntag.

Beim Stadtfest ist ein Teil der Hauptstraße für den Verkehr gesperrt. Links und rechts sind Verkaufszelte aufgebaut. Zwischen dem betroffenen Verkaufsstand und einer gegenüber aufgebauten Bühne befand sich ein Zwischenraum von etwa zweiewinhalb bis drei Metern zum Durchgehen. "Dort wollte ein Standaufsteller durchfahren", schilderte ein Polizist.

   Dabei kam der Wagen des 27-jährigen Niederösterreichers dem Stand zu nahe und erfasste das Vordach, das um etwa einen Meter verschoben wurde. "Das ist dann in sich zusammengebrochen", so der Beamte. Vier Mitarbeiter - zwei befanden sich im Stand, die beiden anderen außerhalb - erlitten leichte Verletzungen, darunter eine Platzwunde sowie Prellungen und Blutergüsse.

"Das hätte ärger ausgehen können", meinte der Gesetzeshüter. Die Vier fuhren nach dem Unfall gemeinsam mit dem Auto ins Krankenhaus nach Eisenstadt. Nach der ärztlichen Behandlung kehrten sie nach Neusiedl zurück, um mit Hilfe der Feuerwehr zu versuchen, den erheblich in Mitleidenschaft gezogenen Strand wieder aufzubauen.

Nach Angaben von Augenzeugen des Vorfalls sei der Fahrer unachtsam gewesen und zu weit nach rechts gekommen. "Zeugen sagen, er war ein bisschen zu schnell dran dafür, dass es so eng war", meinte der Polizist. Der Unfall ereignete sich gegen 9.25 Uhr. "An und für sich dürfte er laut dem Veranstalter nur bis 9.00 Uhr fahren. Das wissen die Schausteller", erläuterte der Beamte. Die Höhe des entstandenen Schadens stand zunächst nicht fest.