Erstellt am 21. Januar 2011, 12:11

U-Haft um zwei Monate verlängert. Im Fall der 72-jährigen ermordeten Lydia D. aus Wien, deren Leiche am 20. Juli bei Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) gefunden worden war, wurde die U-Haft für den Hauptverdächtigen, einen 58-jährigen Argentinier, erneut um zwei Monate verlängert.

NOEN
Das bestätigte heute, Freitag, eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt. Der Anwalt des Beschuldigten habe auf eine Haftprüfung verzichtet, es gebe kaum neue Entwicklungen. Man müsse weiterhin auf fehlende Gutachten warten.

Am 24. Jänner wäre die Frist zur Entscheidung über eine weitere Verlängerung der U-Haft abgelaufen. Da die Verhandlung aus Sicht des Anwalts aber ohnehin nichts gebracht hätte, habe er darauf verzichtet, erklärte die Sprecherin. Die nächste Frist endet nun am 24. März. Der Verdächtige habe zwar "ein bisschen was ausgesagt", von einem Geständnis könne allerdings "bei weitem keine Rede" sein.

Auf angeordnete Gutachten, beispielsweise eine Tatortanalyse durch den Kriminalpsychologen Thomas Müller, müsse man noch warten. DNA-und Obduktionsergebnisse liegen bereits seit Dezember vor.

Der Argentinier wird verdächtigt, die 72-jährige Pensionistin ermordet, mit Brandbeschleuniger übergossen und angezündet zu haben. Ihre verbrannte Leiche wurde vergangenen Sommer zwischen einem Windschutzgürtel und einem Maisfeld entdeckt. Als Todesursache wurde stumpfe Gewalteinwirkung gegen den Kopf festgestellt.