Erstellt am 04. Juli 2015, 12:09

von APA Red

Unfall auf B10: Ein Toter und vier Schwerverletzte. Auf der B10 zwischen Gattendorf (Bezirk Neusiedl am See) und Neudorf hat sich am Freitagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Nach Angaben der Polizei und der Landessicherheitszentrale (LSZ) kam eine Person ums Leben, vier weitere erlitten schwere Verletzungen.

Foto: Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl  |  NOEN, Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl am See
Laut Polizei waren drei Fahrzeuge in den Unfall verwickelt, der sich gegen 8.15 Uhr ereignete. Zwei Notarzthubschrauber, zwei Notarzt- und zwei Rettungswägen sowie zwei zusätzlich alarmierte Notärzte eilten den Verletzten zu Hilfe.

Mutter und Kind nach Eisenstadt geflogen

Für den 58-jährigen Franz Schandl, Unterabschnitts-Feuerwehrkommandant aus Dobersberg im niederösterreichischen Waldviertel (Bezirk Waidhofen an der Thaya) kam jede Hilfe zu spät – er erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen, berichtete die Polizei.

Auch unsere Schwesternseite NÖN.at berichtet:



Eine Mutter aus dem Bezirk Neusiedl und ihr viermonatiges Kind wurden mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Eisenstadt geflogen, hieß es von der LSZ.

Weitere Verletzte waren ein Lenker aus dem Bezirk Neusiedl sowie ein weiterer Mann aus NÖ (aus Echsenbach im Bezirk Zwettl), der mit dem Verstorbenen unterwegs gewesen war. Ein Rettungshubschrauber brachte einen schwer Verletzten ins Unfallkrankenhaus Meidling.

Die Feuerwehren aus Neudorf, Gattendorf und Parndorf wurden zur Bergung angefordert. Die Bundesstraße 10 wurde für den Verkehr gesperrt, eine örtliche Umleitung eingerichtet.

x  |  NOEN, Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl am See


Die Unfallörtlichkeit würde "zur Stunde von einem Sachverständigen besichtigt, der den genauen Unfallhergang klären wird", so die Polizei in einer Aussendung.

Laut Zeugenaussagen hatte sich nach dem Unfall eine Frau vom Unglücksort entfernt. "Ob dies den Tatsachen entspricht ist ebenfalls Gegenstand der Erhebungen", so die Landespolizeidirektion Burgenland.

Ein Hubschrauber des Innenministeriums und Polizeischüler aus dem Bildungszentrum Eisenstadt machten sich auf die Suche, die jedoch am Nachmittag ergebnislos eingestellt wurde.