Erstellt am 27. Januar 2016, 13:03

Ungewöhnliches Boot. "Arche zur göttlichen Barmherzigkeit";: Mönchhof ist um einen Gebets- und Meditationsraum reicher.

Zur Meditation. Die Arche in Mönchhof soll als Gebetsraum genutzt werden. Sie ist öffentlich zugänglich.  |  NOEN, Tanja Beck

Seit Dezember ziert ein „Boot“ das Ortsende der Gemeinde. Es ist kein herkömmliches Boot, sondern eine Arche, die zur Meditation und zum Gebet einlädt. Initiiert und umgesetzt wurde das Projekt von Josef und Irmgard Gröss. Während einer Pilgerfahrt vor mehr als einem Jahr nach Polen und Litauen „Auf den Spuren der Heiligen Schwester Faustina“ sei der Wunsch entstanden, selber etwas zur Verbreitung ihrer Lehre der göttlichen Barmherzigkeit, beizutragen.

„Es entstand die Idee vom „Lebensschiff“, von einer „Arche zur göttlichen Barmherzigkeit“, erklärt Josef Gröss. Die Vorstellungen des Mönchhofer Winzers hat der Neusiedler Architekt Hannes Kandelsdorfer auf Papier gebracht. Ein moderner Bau mit einer außergewöhnlichen Form entstand, der nun seit Anfang Dezember neben dem Weingut Stefanshof steht. Im Zentrum ist das Bild von Jesus, so wie ihn Schwester Faustina bei der Erscheinung 1931 in ihrer Klosterzelle gesehen hat.

Genutzt werden soll die Arche als Gebets- und Meditationsraum. Um 15 Uhr wird täglich der Barmherzigkeitsrosenkranz gebetet. Für etwa 30 Personen gibt es Sitzplätze. Das Gebäude befindet sich unmittelbar neben Bundesstraße Mönchhof-Frauenkirchen und ist auch während der Nachtstunden beleuchtet. „Es ist daher möglich, die Arche als „Drive in“ vom Auto aus zu umfahren“, sagt Gröss. Die offizielle Eröffnung mit der Segnung zur Kapelle findet am 3. April statt.