Erstellt am 05. September 2016, 11:03

von APA/Red

Acht Menschen am Neusiedler See gerettet. Bei der Polizei sind am Sonntagabend während des schweren Gewitters im Nordburgenland mehrere Notrufe von Bootsbesatzungen eingegangen, die am Neusiedler See in Seenot geraten waren.

Gewitter im Nordburgenland  |  NOEN, Müller Mortimer

Bis etwa 20.30 Uhr wurden acht Personen gerettet, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Montag mit.

Gegen 18.00 Uhr tobte sich am Neusiedler See eine massive Gewitterzelle aus. Für den See galt zu diesem Zeitpunkt Sturmwarnung, bestätigte die Landessicherheitszentrale Burgenland. Nach Eintreffen der Notrufe machte sich ein Polizeiboot aus Rust auf die Suche. Zwischen Rust und Mörbisch sichtete die Besatzung drei Segelboote, die sich in Schwierigkeiten befanden. Ihre insgesamt sechs Besatzungsmitglieder wurden von den Beamten in Sicherheit gebracht.

Nachdem die Einsatzkräfte in der Dämmerung auch auf ein gekentertes Boot gestoßen waren, wurde ein Hubschrauber zur Unterstützung angefordert. Die Polizisten fanden im Schilf schließlich noch zwei Hilfe Suchende. Bei ihnen handelte es sich jedoch nicht um die vermisste Besatzung. Diese war bereits von Angehörigen einer Segelschule an Land gebracht worden.