Erstellt am 10. Juli 2014, 12:37

von APA Red

Verdächtiges Quartett festgenommen. Die Polizei im Burgenland hat sich Mittwochnachmittag eine Verfolgungsjagd mit einem verdächtigen Quartett geliefert.

 |  NOEN, www.BilderBox.com, Erwin Wodicka
Bei einer Kontrolle eines anderen Fahrzeuges wurden die Beamten auf die vier Männer in einem Pkw aufmerksam. Auch ein Hubschrauber und Diensthunde wurden angefordert, hieß es am Donnerstag. Das Quartett konnte festgenommen werden. Es soll an Einbrüchen beteiligt gewesen sein.

Vierter Verdächtiger versteckte sich im Dickicht

Den Beamten gelang es zunächst nicht, dem dunklen Mitsubishi Pajero, der mit einer Geschwindigkeit von 140 bis 150 km/h unterwegs war, zu folgen. Sie verloren bei Zurndorf (Bezirk Neusiedl am See) die Spur, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland. In einem dicht bewachsenen Waldstück fanden die Polizisten kurz darauf den versperrten, aber leeren Wagen.

Drei der Verdächtigen konnten später mit Hilfe des Hubschraubers und Polizeidiensthunden in der Nähe des Bahnhofs festgenommen werden, als sie gerade in einen Pkw mit ungarischem Kennzeichen steigen wollten. Ein weiterer Verdächtiger, der sich unter Dickicht versteckt hatte, wurde ebenfalls geschnappt.

Die in Ungarn wegen Eigentumsdelikten vorgemerkten Männer im Alter von 22 bis 36 Jahren stehen im Verdacht, an mehreren Einbrüchen im Bezirk Neusiedl am See beteiligt gewesen zu sein. Ein konkreter Fall konnte dem Quartett laut Exekutive noch nicht nachgewiesen werden. Die Polizei führe "intensive Erhebungen" durch, ob Zusammenhänge mit erst kürzlich gemeldeten Einbrüchen im Bezirk bestehe, hieß es in einer Aussendung.