Erstellt am 02. März 2014, 13:03

Verfrühte Zugvögel im Nationalpark gesichtet. Nach einem extrem milden Winter sind die ersten Zugvögel im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel gelandet, manche von ihnen um Wochen früher als gewöhnlich.

Ranger der St. Martins Therme und Lodge haben bei ihren Touren im Nationalpark bereits Ende Februar eine Gruppe Säbelschnäbler gesichtet.

Säbelschnäbler zwei Wochen zu früh dran

Diese in Mitteleuropa sehr seltenen Watvögel pflegen üblicherweise erst Mitte März einzutreffen, so der Biologe Manuel Böck am Sonntag in einer Aussendung.

Nur 100 bis 200 Säbelschnäbler-Paare brüten jährlich in der Region. Derzeit gebe es fast täglich neue Arten zu entdecken, die aus ihrem Winterquartier zurück in das Brutgebiet östlich des Neusiedler Sees kommen, so Böck.

Ungewöhnlich früh hat auch die Zeit der Balz im Nationalpark begonnen. Angestachelt durch das warme Wetter vollführen etwa die Kiebitz-Männchen derzeit ihren sogenannten "Wuchtelflug". Dabei versuchen sie geräuschvoll und mit akrobatischen Manövern Kiebitz-Damen zu beeindrucken.