Erstellt am 20. November 2010, 13:35

Verletzte bei Verkehrsunfällen im Nord- und Südburgenland. 21-Jähriger landete wegen Wildwechsels mit seinem Pkw im Acker und Pensionist krachte mit seinem Auto gegen Lkw.

NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Wegen Wildwechsels ist ein 21-Jähriger Samstag früh mit seinem Pkw im Nordburgenland ins Schleudern gekommen. Der Mann war von Podersdorf nach Weiden am See (Bezirk Neusiedl am See) unterwegs, als plötzlich mehrere Rehe die Fahrbahn überquerten. Der 21-Jährige verriss nach eigenen Angaben das Lenkrad und landete mit seinem Wagen in einem Acker, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Samstag.
Das Auto des Mannes überschlug sich auf dem Feld mehrmals. Der Lenker wurde dabei verletzt und im Ärztezentrum Frauenkirchen erstversorgt, hieß es von der Polizei. Der total zerstörte Wagen musste von der Feuerwehr Neusiedl am See geborgen werden.

Bereits am Freitag ist bei einem Verkehrsunfall in Güssing ein 81-jähriger Mann verletzt worden. Der Pensionist krachte mit seinem Auto gegen den Laster eines 39-jährigen Niederländers. Der Lkw-Lenker hatte laut Exekutive den Vorrang missachtet. Der 81-Jährige wurde mit dem Notarztwagen in das Krankenhaus Güssing gebracht. Der Niederländer blieb unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden.