Erstellt am 19. Dezember 2012, 00:00

Vermieterin bedroht. Gewaltbereit / Auseinandersetzungen wegen der Mietzahlungen eskalierten: 32-Jähriger kündigte Frau Gewalttaten auch per SMS an.

BRUCKNEUDORF/HAINBURG /  Wegen mehrerer Vorfälle in Bruckneudorf und Hainburg stand ein 32-jähriger Mann vor Gericht. Er hatte seine Vermieterin, eine 47-jährige Akademikerin, im Mai und Juni per SMS bedroht: Er werde ihr auflauern und sie zusammenschlagen. Am 23. August 2012 kam es zu einem weiteren Zwischenfall: Während er mit den Fäusten gegen einen Betonsockel schlug, kündigte der Mann an, er werde seine Vermieterin „totschlagen“.

„Glaube, dass er sehr gefährlich ist“ 

Bereits am 28. Jänner 2012 hatte der 32-Jährige in Bruckneudorf aus Wut die Seitenscheibe eines Taxis eingeschlagen. Am 14. Oktober schlug der Beschuldigte einen Mann in einem Lokal in Hainburg krankenhausreif, sodass dieser drei Wochen lang arbeitsunfähig war. Danach wurde er verhaftet. Vor Gericht gab der Beschuldigte zu, „manchmal auszurasten“. Er benötige eine Antiaggressions-Therapie. „Ich glaube, dass er sehr gefährlich ist“, erklärte die Vermieterin.

Urteil: Freiheitsstrafe auf Bewährung 

Sie hatte mit dem Mieter wegen eines Schlüssels und der Mietzahlungen gestritten. Richterin Karin Knöchl verurteilte den Mann zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung und erteilte ihm die Weisung, eine Antiaggressions-Therapie zu absolvieren. „Ich hoffe, dass Sie innerlich so einsichtig sind, wie Sie sich heute präsentiert haben“, gab die Richterin dem Mann mit auf den Weg.