Erstellt am 12. September 2013, 12:00

Vier Pferde vermutlich mit Luftdruckgewehr verletzt. Mit einem Luftdruckgewehr dürften in Zurndorf (Bezirk Neusiedl/See) in den vergangenen sechs Tagen vier Pferde von einem bisher unbekannten Täter angeschossen und verletzt worden sein.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Die Tiere wiesen mehrere, ca. fünf mm breite, leicht blutende Wunden auf. Hinweise auf die Täter gibt es bis dato nicht.
 
Am Ortsrand der Gemeinde Zurndorf befinden sich zwei Koppeln in denen insgesamt sechs Pferde gehalten werden. Eine Besitzerin bemerkte am vergangenen Donnerstag erstmalig an zwei Tieren mehrere oberflächlich blutende Wunden und erstattete die Anzeige.

Amtstierarzt hinzugezogen, Erhebungen fortgesetzt

Als der Eigentümer der benachbarten Einzäunung gestern auch an seinen zwei Pferden gleichartige Verletzungen feststellte, wurde den Erhebungen der Amtstierarzt der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl See beigezogen. Dieser konnte keine stichhaltigen Angaben zu den Verletzungen der Tiere machen.

Tatsache ist jedoch, dass an einem frei zugänglichen Stall, dessen Holzverbau teilweise mit Pappe geschützt ist, mehrere Einschüsse, die von einem Luftdruckgewehr stammen dürften, festgestellt wurden. Die Erhebungen werden weiter fortgesetzt.