Erstellt am 21. März 2012, 00:00

„Von Profihand geplant“. VERSUCH / Diebe wollten Bankomaten aus Verankerung reißen. Zuvor zerstachen sie aber noch die Reifen des Polizeiautos.

Versuch. Die Bande versuchte, den Bankomaten aus der Verankerung zu reißen.SYMBOL  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BETTINA SCHEIDL

HALBTURN / Ein versuchter Bankomat-Diebstahl hält derzeit die Polizei in Atem: In den frühen Morgenstunden des Samstags probierte eine Diebesbande, den Bankomaten der „Raiffeisenkasse“-Filiale in Halbturn aus der Verankerung zu reißen. Dabei wurden sie aber von einem Passanten beobachtet, der sofort die Polizei alarmierte. Um diese jedoch auf Abstand zu halten, schlitzten die Täter zuvor die Reifen des Polizeiautos auf.

Reifen aufgeschlitzt: Polizei  lief zu Fuß zum Tatort

Erst 2010 hatten unbekannte Täter versucht, den Bankomaten der Halbturner Bankfiliale zu sprengen - damals wurden die Kriminellen aber von Assistenzsoldaten erwischt, die auf Patrouille im Ort unterwegs waren. Im neuesten Fall störte ein Passant die Täter bei ihrem Vorhaben: Als er die Täter im Bankfoyer sah, rief der Halbturner die Polizei - als sich diese auf den Weg zur Bank machte, bemerkten die Beamten, dass die Autoreifen aufgeschlitzt worden waren. „Als die Täter den Mann sahen, ergriffen sie sofort die Flucht. Nach Angaben des Passanten flüchteten diese dann über die nahegelegene Staatsgrenze in Richtung Ungarn. Es wurde sofort eine grenzübergreifende Fahndung eingeleitet, die noch immer läuft. Da sich die Bank in unmittelbarer Nähe zur Polizeiinspektion befindet, liefen die Polizisten zu Fuß zur Filiale. Schaut man sich die Vorgehensweise der Täter an, so dürfte die Tat wohl von Profihand geplant worden sein“, erklärt ein Beamter des Landespolizeikommandos gegenüber der BVZ.

Mit einem gestohlenen Geländewagen aus einem Autohaus in Mönchhof waren die Täter nach Halbturn gefahren. Nach ersten, wagen Hinweisen könnten es vier Täter gewesen sein, erklärt man am Landespolizeikommando. Danach brach die Bande die Foyertüre der Bankfiliale auf und versuchte mittels Zurrgurten, die an der Anhängerkupplung des Geländewagens befestigt waren, den Bankomaten aus der Verankerung zu reißen. Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge einige Hundert Euro.