Wallern

Erstellt am 17. August 2016, 11:02

von Birgit Böhm-Ritter

Riesen-Wels gefischt. Dem Wallerner Hobbyfischer Gerhard Peck und seinen Kindern ging ein knapp zwei Meter großer Fisch an die Angel.

Mit vereinten Kräften gelang es Theresa, Nicolas und Gerhard Peck den Wels aus dem Wasser zu ziehen. Nach ein paar Schnappschüssen gaben sie ihm wieder die Freiheit.  |  zVg

Eine Stunde lang dauerte der Kampf mit dem Fisch - dann gab sich der Riesen-Wels geschlagen. Dem Hobbyfischer Gerhard Peck ging ein etwa fünfzig Kilogramm schwerer Fisch an die Angel. Gemeinsam mit seinen Kindern Theresa und Nicolas zog er den „schweren Fang“ aus dem Wasser.

„Das ist wirklich nicht alltäglich. Wir wollten schon nach Hause gehen, da hat der Wels angebissen. Fast 2 Meter lang“, schilderte Peck. Der Hobbyfischer wollte einen Karpfen fangen und verwendete eine feinere Rute, die für Raubfische eigentlich gar nicht geeignet ist. „Das erschwerte uns die Aktion. Erst nach einer Stunde zogen wir den Wels zu dritt - mit vereinten Kräften - aus dem Teich.“

Seit einem Jahr hat Peck das Fischen als Hobby wieder entdeckt und ist Mitglied in einem Fischerverein. Gemeinsam mit seinen Kindern verbringt er fast jedes Wochenende am Teich. Diesen Fang wird die Familie allerdings so schnell nicht vergessen: „Es war extrem aufregend und spannend für die Kinder, besser als fernsehen“, schmunzelt Peck.